Embrach

Erinnerungen im Mondschein führen in die Welt des Tangos

Mit der kleinen Tango Oper «Caprichos de Luna» begann das 13. Piccolo Musik Festival im Teatro Di Capua. Höhepunkte waren die Tangotänze des argentinischen Paares Agustina Berenstein und Rodrigo Palacios.

Gabriella Bergallo (links) führt einen gesanglichen Dialog mit dem Mond,?Ana Belkis Zamora tanzt die Fantasiebilder dazu.

Gabriella Bergallo (links) führt einen gesanglichen Dialog mit dem Mond,?Ana Belkis Zamora tanzt die Fantasiebilder dazu. Bild: Madeleine Schoder

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die rund hundert Zuschauerinnen und Zuschauer erlebten eine Geschichte, die sich irgendwo auf der Welt in Buenos Aires, Tokio, New York oder wie am Mittwochabend im Teatro Di Capua in Embrach ereignen könnte. Eine in die Jahre gekommene Frau macht sich zum Ausgehen bereit, der Mond scheint herein und langsam tauchen Erinnerungen auf. Gabriella Bergallo, die argentinischstämmige Opernsängerin aus Embrach, begann einen Dialog mit dem Mond, auf Deutsch sprach sie und sang in Spanisch.

Dabei wurde sie von der Tänzerin Ana Belkis Zamora begleitet.Bergallo erzählte Geschichten aus dem Leben, von der Vergangenheit, die Erinnerungen an Buenos Aires und vielen Träumen. Nebst der Solotänzerin belebten zwei Tangopaare die Szene mit ausdrucksstarken Tänzen. Die Bühne war den Tänzern vorbehalten, die vier Musiker spielten im Zuschauerraum, was eine fast intime Atmosphäre schuf und der hervorragenden Akustik keinen Abbruch tat.

Tanz in Vollendung

Zu den Höhepunkten des Abends gehörten die Tangotänze von Agustina Berenstein und ihrem Partner Rodrigo Palacio. Das argentinische Profitanzpaar, setzte die Träumereien formvollendet um, sie tanzten mit inniger Leidenschaft, Herzblut und grossartiger Eleganz und bezauberten das Publikum. Berenstein und Palacio treten weltweit auf und bieten Workshops in Tango an.

Die zwei Künstler eigneten sich bereits als Kinder erste Tanzschritte an und absolvierten eine höchst anspruchsvolle Ausbildung, um diesen sinnlichen Tanz zu perfektionieren. Dem Paar gelang es, dem Tango Argentino ihren ganz persönlichen Akzent zu verleihen.

Die Operita entstammt aus der Feder des Komponisten Juan Esteban Cuacci und dem Librettisten Leo Flumini. Zehn Künstler präsentierten den Tangoabend und führten das Publikum in eine Welt der Sinne und Romantik. Die Operita «Caprichos de Luna» war wie geschaffen für das Teatro Di Capua. Am Donnerstag wurde das Musikstück noch einmal aufgeführt.

Stimmige Klänge

Im ausverkauften Saal sass auch die Schauspielerin und zeitgenössische Tänzerin Sandra Cvetkovic. «Ich wurde durch jemandem aus dem Ensemble auf das Piccolo Festival aufmerksam gemacht und bin zum ersten Mal hier,» sagte sie. «Was ich hier erlebe berührt mich sehr.» Ebenfalls angetan von der Vorstellung war die Embracherin Brigitte Baumgartner. «Ich schätze das Piccolo Festival und besuche nach Möglichkeit jedes Jahr die eine und andere Vorstellung,» sagte sie. «Heute hat mir besonders die Musik gut gefallen. Das vierköpfige Orchester erfüllte das Teatro mit stimmigen Klängen und passte ausgezeichnet.»

Die Künstler und Besucher genossen auch den lauen Sommerabend unter den alten Bäumen im Park. Heimweh nach Buenos Aires brauchte wahrscheinlich niemand zu haben. In diesen Tagen ist der Tango in Embrach zu Hause. (Zürcher Unterländer)

Erstellt: 01.09.2016, 14:23 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.

Kommentare

Blogs

Wanderung am Obersee Im Zigerland ­– ein Gefühl fast wie in Kanada

Reisen Wo Wind und Wasser das Sagen haben

Jetzt abonnieren!

Abonnieren und profitieren!

Jetzt abonnieren und profitieren!