Schweizer Gütesiegel für Solardach

Electrosuisse hat zum ersten Mal das Swiss-PV- Label vergeben. Es ging an die Genossenschaft Solar Rafz für die Fotovoltaik- anlage auf dem Dach der neuen Saalsporthalle.

Als erste Betreiberin in der Schweiz ist die Genossenschaft Solar Rafz mit dem Swiss-PV-Label ausgezeichnet worden. Initiator André Fröhlicher (von links) und Präsident Beat Hauser nehmen den Award aus den Händen von Fritz Beglinger von Electrosuisse in Empfang.

Als erste Betreiberin in der Schweiz ist die Genossenschaft Solar Rafz mit dem Swiss-PV-Label ausgezeichnet worden. Initiator André Fröhlicher (von links) und Präsident Beat Hauser nehmen den Award aus den Händen von Fritz Beglinger von Electrosuisse in Empfang. Bild: Sibylle Meier

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das von Electrosuisse entwickelte Gütesiegel Swiss-PV-Label garantiert einen langfristigen störungsfreien Betrieb der ausgezeichneten Fotovoltaikanlage. Es ist auch eine Bestätigung für Zuverlässigkeit und grösstmögliche Produktivität. Gestern ist zum ersten Mal eine solche Anlage in der Schweiz ausgezeichnet worden, die Solaranlage auf dem Dach der Saalsporthalle. Die Betreiber, das sind die Mitglieder der Genossenschaft Solar Rafz, nahmen das Label in Form eines Zertifikats und einer kleinen Skulptur mit Inschrift entgegen.

Dass es so weit gekommen ist, geht auf die In­itia­ti­ve von André Fröhlicher zurück, der die Genossenschaft Solar Rafz erst im Juni dieses Jahres initiiert hat. Im Rahmen der feierlichen Übergabe des Gütesiegels in der Saalsporthalle sagte er: «Damit leisten wir einen Beitrag zur Ener­gie­­wende und können die Produktion von Solarstrom unterstützen.» Das Betreiben der Anlage, die seit dem 21. September Strom produziert, sei nur dank des Engagements der Genossenschaftsmitglieder und der Unterstützung aus der Bevölkerung möglich. Die Gemeinde Rafz beteiligt sich an der Anlage, indem sie das Dach zur Verfügung stellt und für den ökologischen Mehrwert aufkommt. Für Gemeindepräsident Jürg Sigrist ist es eine Pflicht, als Ener­gie­­stadt ein solches Vorhaben zu unterstützen.

Qualität steht an erster Stelle

Peter Arnold, Leiter Marktentwicklung bei Electrosuisse, weiss, dass hohe Ansprüche an die Qualität gestellt werden. «Mit dem von uns entwickelten Gütesiegel wollen wird diesen Ansprüchen gerecht werden», erklärte er. Die technischen Daten lieferte Florian Schweizer von der Geschäftsleitung der Helion Solar Zürich AG, die für den Bau der Fotovoltaikanlage auf dem Hallendach verantwortlich ist. «Auf dem rund 1000 Quadratmeter grossen Dach befinden sich 636 Module in Ost-West-Ausrichtung. Dadurch ist der Tagesverlauf der Sonnenscheindauer besser verteilt, es kann mehr Leistung erbracht werden.» Produziert werden 150 000 Kilowattstunden, was einem Ener­gie­­verbrauch von 40 Vierpersonenhaushalten entspricht. Die Lebensdauer einer solchen Anlage betrage zwischen 25 und 40 Jahre.

Der Dübendorfer Alt-Nationalrat der GLP, Thomas Maier, stellte die Auszeichnung in Rafz in den Kontext der Ener­gie­­strategie 2050 des Bundes. «Es ist wichtig, dass Anreize geschaffen werden für ein Umsteigen auf erneuerbare Ener­gie­­», sagte er. Auch Franz Baumgartner, Professor an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) in Winterthur, empfiehlt das Beispiel Rafz zur Nachahmung. «Auf dem Dach des ehemaligen Technikums testen wir verschiedene Module zur Gewinnung von Sonnenener­gie­­. Die Entwicklung geht rasant voran.» Er ist überzeugt, dass die Vorgaben des Bundes vor 2050 erreicht werden.

Innovative Genossenschaft

In der offiziellen Übergabe der Auszeichnung an Beat Hauser, Präsident von Solar Rafz, sieht Fritz Beglinger von Electrosuisse den Beweis für eine innovative Genossenschaft. Er wünschte den Betreibern ein «nachhaltiges, erfolgreiches und zuverlässiges Funktionieren der Anlage». Hauser versprach, der Auszeichnung mit dem Swiss-PV-Label gerecht zu werden. «Wir werden die Qualität im Fokus behalten.»

()

(Erstellt: 12.12.2015, 12:47 Uhr)

Stichworte

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Jetzt abonnieren!

Abonnieren und profitieren!

Jetzt abonnieren und profitieren!

Kommentare

Blogs

Herter unterwegs Reisetetris

Garten-Blog Hier gilt das Faustrecht

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben