Zum Hauptinhalt springen

Raser verliert Ausweis23-Jähriger brettert mit 101 km/h durch Regensdorf

Die Kantonspolizei Zürich hat am Sonntag in mehreren Bezirken Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Bei einem 23-Jährigen wurde innerorts eine Geschwindigkeit von 101 km/h gemessen. Den Führerausweis musste er an Ort und Stelle abgeben.

Die Kantonspolizei konnte am Sonntag in Regensdorf gleich drei Geschwindigkeitsübetretungen ahnden.
Die Kantonspolizei konnte am Sonntag in Regensdorf gleich drei Geschwindigkeitsübetretungen ahnden.
Symbolfoto/Kapo ZH

Ein Raser und acht Schnellfahrer: Das ist das Ergebnis von Geschwindigkeitskontrollen in den Bezirken Winterthur, Dielsdorf und Andelfingen, wie die Kantonspolizei Zürich am Montag mitteilte.

In Regensdorf passierte kurz vor 22 Uhr ein Autofahrer die Messstelle im Innerortsbereich mit 101 km/h und überschritt die erlaubte Höchstgeschwindigkeit um 47 km/h. Laut Angaben der Polizei wird gegen den 23-jährigen Portugiesen ein Verfahren wegen grober Verletzung der Verkehrsregeln eröffnet. Der Führerausweis wurde ihm vorläufig abgenommen. Am Sonntag wurden an gleicher Stelle auch zwei weitere Autolenker sowie ein Motorradlenker mit Geschwindigkeiten zwischen 71 km/h und 75 km/h gemessen. Sie werden an das Statthalteramt verzeigt. (pst)