Zum Hauptinhalt springen

Katholische Kirche Bülach266 Meter langer Kirchenschal geht an die Lepra-Mission

Um die 100 Handarbeiterinnen und Handarbeiter haben sich am Projekt «Stricken gegen die Einsamkeit» der katholischen Kirche Bülach beteiligt. Jetzt soll der Schal helfen, Amputationswunden zu heilen.

Schon heute hängt ein Teil des Schals in der katholischen Kirche Bülach, wo das Gesamtstrickwerk ab dem 13. Juni öffentlich zu bewundern sein wird.
Schon heute hängt ein Teil des Schals in der katholischen Kirche Bülach, wo das Gesamtstrickwerk ab dem 13. Juni öffentlich zu bewundern sein wird.
Raisa Durandi

Einmal um die katholische Kirche in Bülach herum, das sind 120 Meter. So weit sollte der handgemachte Schal reichen, den Christina Witschard als Sozialarbeiterin der Kirchgemeinde im März als gross angelegtes Freiwilligenprojekt für die Corona-Zeit gestartet hatte. Seither kamen aus allen Ecken der Kirchgemeinde gehäkelte und gestrickte Beiträge, per Post, per eigens organisiertem Kurierdienst oder wurden persönlich bei der Kirche vorbei gebracht – mal kürzere, mal längere Abschnitte, immer 15 Zentimeter breit. Jetzt, wo das Projekt beendet ist, ist das Ziel mehr als erreicht: Insgesamt 266 Meter misst das farbenfrohe Band aus Wolle. Das entspricht bei durchgehender Breite einer Fläche von 40 Quadratmetern. Das durchschnittliche gemeinsame Stricktempo belief sich auf über 3 Meter am Tag.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.