Zum Hauptinhalt springen

Afro-Pfingsten: Der Kanton springt ein

Nach dem Defizit die Erleichterung: Der Zürcher Regierungsrat hat den Afro-Pfingsten im Nachhinein 220'000 Franken aus dem Lotteriefonds zugesprochen.

Das Publikum kam, aber zu wenig zahlreich: Besucherinnen und Besucher an einem Afro-Pfingsten-Konzert in der Halle 53.
Das Publikum kam, aber zu wenig zahlreich: Besucherinnen und Besucher an einem Afro-Pfingsten-Konzert in der Halle 53.
Heinz Diener

Die 220?000 Franken aus dem Lottotopf sind für die Afro-Pfingsten überlebenswichtig. Veranstalter Tom Mörker spricht von einem «Defizit in sechsstelliger Höhe», das sein Musikfestival bei der 25. Austragung eingefahren hat. Die Konzerte über das Pfingstwochenende waren beim Publikum zu wenig gefragt. «Nicht einmal der legendäre Marley-Abend war ausverkauft», sagt Mörker. Und für das Programm am Sonntag habe man sogar nur 1000 von 3800 Konzertkarten verkauft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.