Zum Hauptinhalt springen

Zweiter Anlauf für GenehmigungAm 16. März kommts zum «Showdown» um das Budget für Glattfelden

Im Dezember wiesen die Stimmberechtigten das Budget für Glattfelden zurück. Nun wurde eine ausserordentliche Gemeindeversammlung für die erneute Abstimmung auf Mitte März angesetzt.

In Glattfelden muss erst noch über das Budget befunden werden. An der Versammlung am 16. März dürfte es erneut zu Diskussionen kommen.
In Glattfelden muss erst noch über das Budget befunden werden. An der Versammlung am 16. März dürfte es erneut zu Diskussionen kommen.
Foto: Florian Schaer

In Glattfelden wurde das Budget für das Jahr 2021 im vergangenen Dezember abgelehnt. Und zwar relativ deutlich: 88 von 139 Stimmberechtigten unterstützten einen Rückweisungsantrag. Entsprechend wurde auch nicht über die vom Gemeinderat beantragte Steuererhöhung um 5 Punkte auf 120 Prozent entschieden.

Damit ist Glattfelden eine von drei Gemeinden im Unterland, die mit einem Notbudget ins Jahr gestartet sind. Anders als in Eglisau und Oberweningen, wo am 31. Januar an der Urne über den Voranschlag abgestimmt wird, wird in Glattfelden aber an einer ausserordentlichen Gemeindeversammlung über das Budget befunden. Diese wird am 16. März stattfinden, wie Gemeindepräsident Ernst Gassmann (FDP) auf Anfrage mitteilt. «Da der Rechnungsprüfungskommission vier Wochen Zeit gegeben werden muss, um das Budget zu prüfen, Bericht zu erstatten und entsprechend Antrag zu stellen, ist ein früherer Termin nicht möglich», erklärt Gassmann. Zudem habe man die Versammlung nicht während der Schulferien abhalten wollen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.