Zum Hauptinhalt springen

Streit um Kirschen in JestettenAm Ende flog eine Obstkiste

Ein Ehepaar war in Jestetten (D) mit der Qualität der von ihnen gekauften Kirschen nicht zufrieden. Der Streit am Verkaufsstand eskalierte.

Kirschen sehen gut aus und sind schmackhaft – sie können aber auch Anlass für Handgreiflichkeiten sein, wie ein Fall in Jestetten zeigt.
Kirschen sehen gut aus und sind schmackhaft – sie können aber auch Anlass für Handgreiflichkeiten sein, wie ein Fall in Jestetten zeigt.
Keystone

Ein Ehepaar hat am Dienstag im deutschen Jestetten – direkt an der Grenze zum Zürcher Unterland – bei einem Obsthändler 12 Kilogramm Kirschen gekauft. Wie die örtliche Polizei mitteilt, waren die Käufer aber mit der Qualität nicht zufrieden und reklamierten. Gegen 14.45 Uhr wurde die Polizei um Hilfe gebeten, um die Angelegenheit zu schlichten. Nach dem Austausch der Namen verließ die Streife den Ort des Geschehens wieder.

Die Sache war damit aber alles andere als erledigt. Nach dem Weggang der Polizisten eskalierte das Ganze nämlich. Das Ehepaar wurde gegenüber einer Verkäuferin beleidigend, obwohl ihnen die Hälfte der Kirschen bereits ersetzt worden war. Die 39-jährige Ehefrau schmiss eine gefüllte Obstkiste auf den Gehweg und soll noch die leere Kiste gegen den Kopf der Verkäuferin geschlagen haben. Die Verkäuferin wurde dadurch nicht verletzt.

So wurde aus der zivilrechtlichen Sache ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren gegen die Eheleute.

mst