Zum Hauptinhalt springen

Tod in der Grenadier-RS in IsoneAm Samstag dürfen die Kameraden des verstorbenen Rekruten erstmals heim

Weshalb ein Grenadierrekrut am Dienstag in Isone während eines Leistungsmarschs starb, untersucht die Militärjustiz. Bis Ergebnisse vorliegen, dürften Wochen vergehen.

Rekruten der Grenadierschule Isone bei einer Übung (Archivbild).
Rekruten der Grenadierschule Isone bei einer Übung (Archivbild).
Foto: Christian Beutler (Keystone)

Was am Dienstag in Isone genau geschah, bleibt vorerst im Dunkeln. «Wir informieren während der Untersuchung durch die Militärjustiz nicht mehr, um eine unabhängige Untersuchung nicht zu beeinflussen», sagte am Mittwoch Armeesprecher Stefan Hofer. Mit raschen Untersuchungsergebnissen ist nicht zu rechnen. Diese dürften erst in einigen Wochen vorliegen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.