Zum Hauptinhalt springen

Wirksamkeit unklarAstraZeneca-Impfstoff wird wohl nicht für Ältere zugelassen

Die Schweiz wartet sehnlichst auf den dritten Corona-Impfstoff. Doch das Vakzin des britischen Herstellers wird wahrscheinlich nur Menschen unter 65 Jahren verabreicht.

Vor allem ältere Menschen brauchen die Spritze: Doch für sie ist die Wirksamkeit des AstraZeneca-Vakzin unklar.
Vor allem ältere Menschen brauchen die Spritze: Doch für sie ist die Wirksamkeit des AstraZeneca-Vakzin unklar.
Foto: Adrian Dennis (AFP)

Der Impfstoff von AstraZeneca dürfte Anfang Februar von Swissmedic grünes Licht erhalten. Schon jetzt ist aber wahrscheinlich, dass er für Menschen ab 65 nicht freigegeben wird. Auch die deutsche Impfkommission empfiehlt, den Impfstoff nur an Menschen bis 64 Jahre zu verimpfen. In der EU wird das Serum aller Voraussicht nach diesen Freitag zugelassen.

«Wie bei jeder Arzneimittelzulassung können zunächst Einschränkungen für bestimmte Alters- und Risikogruppen verfügt werden, wenn sie in den klinischen Studien zu wenig vertreten waren», sagt Swissmedic-Sprecher Lukas Jaggi auf Anfrage. Es sei durchaus denkbar, dass die Zulassung in der Schweiz nur für jüngere Personen erfolge. In Grossbritannien ist das AstraZeneca-Vakzin zwar für Ältere freigegeben. Aber: «Die Daten zu Wirksamkeit und Sicherheit sind gegenwärtig bei Personen ab 65 Jahren beschränkt», heisst es in der britischen Arzneimittelinformation zu dem Impfstoff.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.