Zum Hauptinhalt springen

Zukunft des ShoppensAuch ein Onlineshop rettet den kleinen Laden nicht

Wenn die Geschäfte schliessen müssen, haben die Firmen einen Vorteil, die einen guten Onlineshop haben. Vor allem für kleinere lohnt sich das aber gar nicht immer.

Mit Shopping ist es erst mal wieder vorbei.
Mit Shopping ist es erst mal wieder vorbei.
Foto: Dominique Meienberg

Vorbei ist es mit dem «Lädele». Am Montag müssen Läden, die keine Güter des täglichen Bedarfs verkaufen, erneut schliessen. So hofft der Bund, die Ausbreitung des Coronavirus, und vor allem der neuen und ansteckenden Mutationen, wieder einzudämmen.

Vor allem kleinere Läden und Fachgeschäfte trifft der erneute Lockdown hart. Milan Prenosil, Präsident der Zürcher City-Vereinigung, sprach dieser Tage gar von einer drohenden Konkurswelle bei den kleineren Geschäften. Die Hilfsgelder müssten jetzt schnell kommen, sonst sei es für einige Betriebe zu spät. Doch es gibt auch Wege, wie kleinere Geschäfte und Quartierläden trotz Pandemie überleben können.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.