Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Interview mit angehendem ESA-Astronauten«Auf dem Mond zu leben und zu arbeiten, stelle ich mir unglaublich spannend vor»

Aktuelles Bild ohne Schnauzbart: Marco Alain Sieber, Schweizer Karriere-Astronaut der Europäischen Weltraumorganisation ESA.
Statistik zu den Bewerbungen als künftiger ESA-Astronaut oder ESA-Astronautin.
Hier trägt er noch Schnauz: Marco Sieber bei der Präsentation der Auserwählten am Mittwoch. Rechts neben ihm der Generaldirektor der ESA, Josef Aschbacher.
Der Schweizer Astronaut Claude Nicollier im August 2020. 

«Man begibt sich in ein hochtechnisiertes Umfeld, operiert am Rande des technisch Machbaren. Das übt eine unglaubliche Faszination auf mich aus.»

Vision einer Basis auf dem Mond, gebaut mit einem 3-D-Drucker.

«Ich denke, ich werde ruhig in der Raumkapsel sitzen können.»