«Man ist geneigt zu sagen: Ausser Spesen nichts gewesen»

Auslandchef Christof Münger analysiert das Treffen in Hanoi und was Trump nach Cohens Anschuldigungen zu befürchten hat.

«Es kam nichts Substanzielles – im Gegenteil»: Die Analyse im Video.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Was bedeutet das vorzeitige Ende des Hanoi-Gipfels für Trump und Kim Jong-un? Ist eine atomare Abrüstung jetzt gar nicht mehr in Sicht? Und inwiefern schaden Trump die Beschuldigungen seines ehemaligen Anwalts? Auslandchef Christof Münger wagt eine Vorhersage.

Erstellt: 28.02.2019, 16:07 Uhr

Artikel zum Thema

Trump bleibt auf, um Cohen im TV zu sehen

Trumps Ex-Anwalt Michael Cohen packt heute im Kongress aus. Das interessiert vor allem den US-Präsidenten, der beim Gipfel in Hanoi ist. Mehr...

Vietnamesen jubeln Kim und Trump zu

Der US-Präsident und Nordkoreas Machthaber sind in Hanoi eingetroffen. Donald Trump erwartet einen «produktiven Gipfel». Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare