Zum Hauptinhalt springen

Argentiniens Präsident spendet Gehalt für Suppenküche

Der neue argentinische Präsident Mauricio Macri spendet sein Gehalt laut einem Zeitungsbericht einer Suppenküche für Bedürftige. Macri werde umgerechnet 7400 Franken monatlich einer privaten Wohltätigkeitsorganisation überweisen.

Die Institution versorge täglich 1800 Bewohner des Armenviertels Villa Soldati in der Hauptstadt Buenos Aires, berichtete die Zeitung "Clarín" am Freitag. Macri war zuvor Unternehmer und stammt aus einer wohlhabenden Familie. Der konservative Politiker erliess in den vergangenen Wochen eine Reihe von Reformen zur Liberalisierung der Wirtschaft. Insbesondere hob er die von seiner Vorgängerin beschlossenen Beschränkungen des Aussenhandels und des Wechselkurses auf. Kritiker befürchten, dass ärmere Bürger dafür den Preis zahlen.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch