Zum Hauptinhalt springen

Cinque Terre verbietet Wandern in Flip-Flops

Auf den Wanderwegen der italienischen Touristenregion soll künftig ein Verbot der im Sommer beliebten Badelatschen herrschen.

Im Sommer sind die Badelatschen praktisch – fürs Wandern jedoch das falsche Schuhwerk: Teilnehmer in Flip-Flops bei einem Lauf («Marathong») in Vevey. (Archiv)
Im Sommer sind die Badelatschen praktisch – fürs Wandern jedoch das falsche Schuhwerk: Teilnehmer in Flip-Flops bei einem Lauf («Marathong») in Vevey. (Archiv)
Dominic Favre, Keystone

Jeder, der nicht mit richtigem Schuhwerk antrete, müsse mit Strafen zwischen 50 und 2500 Euro rechnen, teilte der Nationalpark in der ligurischen Region italienischen Medien zufolge mit.

Grund seien die vielen Verletzungen durch ungeeignetes Schuhwerk. Die Betroffenen müssten oft aufwendig mit Helikoptern aus dem Park geholt werden, zitierten Medien am Wochenende Parkdirektor Patrizio Scarpellini. Viele Touristen unterschätzten die Wanderungen und meinten, sie seien am Strand.

Der Touristenstrom in den malerischen Dörfern an der Steilküste, die über einen Wanderweg verbunden sind, hat in den letzten Jahren kontinuierlich zugenommen. Vor allem Kreuzfahrttouristen, die im nahe gelegenen Hafen von La Spezia anlegen, fluten im Sommer die kleinen Orte. Die Massnahmen gegen Flip-Flops-Träger sollten zur Saison noch nicht sofort greifen, erst sollten die Besucher umfassend aufgeklärt werden, wurde Scarpellini zitiert.

SDA/nag

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch