Zum Hauptinhalt springen

Demokratin Omar nennt Trump einen «Faschisten»

Die US-Kongressabgeordnete hat auf fremdenfeindliche Rufe vom Vortag reagiert.

Verbale Gegenoffensive: Ilhan Omar bei ihrer Rede in Washington D.C. (Reuters/Erin Scott/15. Juli 2019)
Verbale Gegenoffensive: Ilhan Omar bei ihrer Rede in Washington D.C. (Reuters/Erin Scott/15. Juli 2019)

Ilhan Omar hat US-Präsident Donald Trump als «Faschisten» bezeichnet. «Wir haben gesagt, dieser Präsident sei ein Rassist, wir haben seine rassistischen Äusserungen verurteilt. Ich glaube, er ist ein Faschist», sagte die demokratische Abgeordnete am Donnerstag vor Journalisten in Washington. Tags zuvor hatten Anhänger Trumps auf einer Wahlkampfveranstaltung des Präsidenten die Muslimin mit erniedrigenden Parolen bedacht.

Omar ist eine der ersten beiden muslimischen Frauen im US-Repräsentantenhaus. Sie gehört zu einer Gruppe von Demokraten im Kongress, die der Präsident in den vergangenen Tagen attackiert hatte. So warf Trump den vier dunkelhäutigen Politikerinnen vor, die USA zu hassen und forderte sie auf, in die Herkunftsländer ihrer Familien «zurückzugehen».

Bei der Wahlkampfveranstaltung am Mittwoch im US-Bundesstaat North Carolina nannte er die Frauen, von denen drei in den USA geboren wurden, «linke Ideologen», die «unsere Verfassung zerstören» wollten. Als er den Namen der gebürtigen Somalierin Omar nannte, skandierte die Menge: «Schick sie zurück!»

Video: Menge skandiert: «Schickt sie zurück»

Während einer Wahlkampfveranstaltung legte Donald Trump im Streit mit vier demokratischen Parlamentarierinnen nach. (Video: AP)

Am Donnerstag versuchte Trump sich von den Rufen zu distanzieren. «Ich war nicht glücklich damit - ich stimme dem nicht zu», sagte er Journalisten.

AFP/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch