«Wenn sie Dollar haben, dann haben wir unseren Gott»

Präsident Erdogan beschwört angesichts des Absturzes der türkischen Währung höhere Mächte.

«Sorgt euch nicht (...) beachtet sie nicht»: Erdogan beschwichtigt angesichts des Lira-Crashs.

«Sorgt euch nicht (...) beachtet sie nicht»: Erdogan beschwichtigt angesichts des Lira-Crashs. Bild: AFP

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Angesichts des anhaltenden Verfalls der heimischen Währung Lira versucht der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan, seine Landsleute zu beruhigen. Gott sei bei ihnen, sagte er während einer Rede in seinem Heimatbezirk Rize in der späten Nacht auf Freitag laut der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu.

Gegenüber dem Euro hat die Lira seit Januar mehr als ein Drittel an Wert verloren. Zuletzt reagierten Investoren verunsichert wegen des eskalierenden Streits zwischen den USA und der Türkei um die Inhaftierung eines US-Pastors in der Türkei.

«Sorgt euch nicht», sagte Erdogan. Derzeit seien «Kampagnen» gegen die Türkei im Gange. «Beachtet sie nicht.» Es gehe dem Land «heute besser als gestern» – und am nächsten Tag werde es sogar noch besser. «Vergesst nicht: Wenn sie (die USA) Dollar haben, dann haben wir unseren Gott.»

Stunden nach der Rede stürzte die Lira weiter ab – auf einen neuen Tiefstand. Am Morgen kam es im Handel mit dem US-Dollar zeitweise zu einem Einbruch um 13,5 Prozent. Auch im Handel mit dem Euro ging es rasant abwärts. Erstmals wurden mehr als sieben Lira für einen Euro gezahlt. Zu Beginn des Jahres waren es nur 4,50 Lira.

Am Freitagnachmittag will Erdogans Schwiegersohn, der türkische Finanzminister Berat Albayrak, ein «neues Wirtschaftsmodell» für die Türkei vorstellen. (sda)

Erstellt: 10.08.2018, 11:49 Uhr

Artikel zum Thema

Heftige Turbulenzen an den Währungsmärkten

Regelrecht eingebrochen ist die türkische Lira heute Morgen. Der Franken wird wieder zur Fluchtwährung. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Werbung

Branchenbox

Die wöchentliche Seite in der Printausgabe des «Zürcher Unterländer». Ihre Kontaktangaben immer online abrufbar.