Zum Hauptinhalt springen

Obama verweist in Debatte zu Iran-Abkommen auf Irak-Invasion

Die Entscheidung über eine mögliche Blockade des iranischen Atomabkommen durch den US-Kongress wird nach Einschätzung von Präsident Barack Obama so folgenschwer sein wie die zur Invasion des Iraks im Jahre 2003.

Das Iran-Abkommen muss vom US-Parlament noch abgesegnet werden. Obama befürchtet ein Scheitern und sucht nun nach Rückhalt.
Das Iran-Abkommen muss vom US-Parlament noch abgesegnet werden. Obama befürchtet ein Scheitern und sucht nun nach Rückhalt.
Keystone

"Mehr als ein Jahrzehnt später leben wir immer noch mit den Konsequenzen, in den Irak einzumarschieren", sagte Obama am Mittwoch vor der American University in Washington. "Mehr denn je müssen wir in unserer Aussenpolitik klar denken." Das mit Teheran ausgehandelte Atomabkommen löse zwar nicht alle Probleme. Es garantiere keine amerikanisch-iranische Annäherung, sagte Obama. Das Abkommen sorge aber für mehr Sicherheit, verhindere Krieg und halte die Islamische Republik davon ab, Atomwaffen zu bauen. Es sei die beste Wahl in dem jahrelangen Konflikt und die stärkste Vereinbarung zur Nichtverbreitung von Massenvernichtungswaffen.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch