Zum Hauptinhalt springen

Obama würdigt Sohn seines Vizepräsidenten bei Trauerfeier

US-Präsident Barack Obama hat die Trauerrede bei der Beerdigung des ältesten Sohnes seines Vizepräsidenten Joe Biden gehalten. Der im Alter von 46 Jahren an einem Hirntumor verstorbene Beau Biden sei "ein Original" gewesen, sagte Obama am Samstag bei einer Messe.

Biden habe kein privilegiertes Leben führen wollen, sondern sei seinen eigenen, schwierigeren Weg gegangen, der ihm aber grössere Zufriedenheit geschenkt habe. Am Ende der Trauerfeier in Wilmington im Bundesstaat Delaware sang der Sänger von Coldplay, Chris Martin, zur Gitarre ein Lied der britischen Gruppe. Er hatte dies über gemeinsame Freunde angeboten, nachdem er erfahren hatte, dass Beau Biden Fan von Coldplay gewesen war. Der Demokrat Biden hatte als Generalstaatsanwalt von Delaware selbst eine politische Karriere angestrebt. Er war verheiratet und hatte zwei Kinder. Sein Tod ist ein weiterer schwerer Schicksalsschlag für den US-Vizepräsidenten: Seine erste Ehefrau und die kleine Tochter waren 1972 bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Beau Biden und sein jüngerer Bruder Hunter, die ebenfalls in dem Auto sassen, überlebten den Unfall.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch