Zum Hauptinhalt springen

Obligatorische Alkoholtests für Stadträte in brasilianischer Stadt

Nachdem die Stadträte im brasilianischen Pianco immer wieder betrunken zu ihren Beratungen erschienen waren, hat Bürgermeister Pedro Aureliano da Silva durchgegriffen: Er führte obligatorische Alkoholtests vor den Sitzungen ein, wie Medien am Samstag berichteten.

Die Beratungen in der Kleinstadt im nordöstlichen Bundesstaat Paraiba waren regelmässig in wüste Beschimpfungen und Prügeleien ausgeartet. Einmal war dem Stadtrat Antonio Azevedo Xavier während einer Sitzung eine Whiskyflasche aus der Manteltasche gefallen. Ohne mit der Wimper zu zucken, erklärte er daraufhin: "Alle Abgeordneten hier trinken. Ich selber nehme auf Anraten meines Kardiologen fünf bis sechs Drinks am Tag." Die Dinge seien nicht mehr unter Kontrolle gewesen, erläuterte Bürgermeister da Silva seine Entscheidung. "Wenn ich diesen Schritt nicht getan hätte, hätte der Stadtrat geschlossen werden müssen." Die bereits Ende des Jahres eingeführte Massnahme scheint zu greifen: Den Berichten zufolge verlaufen die Versammlungen in Pianco nun deutlich gesitteter. Läge die betroffene Kleinstadt Pianco statt in Brasilien in Russland, die Geschichte hätte kaum verwundert. Steht doch das russische Wort "Pjanka" für Saufgelage.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch