Zum Hauptinhalt springen

Rebellen treffen im nordsyrischen Aleppo Spital - Mehrere Tote

Bei Angriffen im nordsyrischen Aleppo haben Rebellen am Dienstag nach Angaben des Regimes auch ein Spital getroffen und dabei mindestens drei Frauen getötet. 17 Frauen und Kinder wurden durch den Raketenbeschuss auf das Spital verletzt.

Dies meldete die staatliche Nachrichtenagentur Sana. Die oppositionsnahe Beobachtungsstelle für Menschenrechte meldete ebenfalls Opfer und erklärte, das Spital sei stark beschädigt worden. Rebellen hatten demnach seit dem Morgen zahlreiche Regimeviertel im Westen Aleppos massiv beschossen. Sana zufolge stieg die Zahl der Toten bei den Angriffen auf 14. Dutzende Menschen seien verletzt worden. Die Menschenrechtsbeobachter sprachen von insgesamt 19 Toten und rund 80 Verletzten, darunter Kinder. Die Rebellen hätten Dutzende Geschosse abgefeuert. Die Kämpfe in der Stadt gingen weiter. Trotz einer seit Ende Februar geltenden Waffenruhe war die Gewalt in Aleppo in den vergangenen Tagen eskaliert. In der vergangenen Woche kamen bei einem Luftangriff auf ein Spital in einem Rebellenviertel der Stadt mehr als 50 Menschen ums Leben. Die Opposition und Regierungen im Westen machten dafür die syrische Luftwaffe verantwortlich, die die Vorwürfe zurückwies. Aleppo ist der am härtesten umkämpfte Schauplatz des syrischen Bürgerkrieges.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch