Zum Hauptinhalt springen

Touristinnen lassen halbes Hotelzimmer mitgehen

Sie liessen mal einen Hotel-Bademantel mitgehen? Das ist noch nichts im Vergleich zu dem, was in Antalya bei einer Gepäckkontrolle gefunden wurde.

Hier werden die Koffer der russischen Touristinnen durchsucht. (Video: Tamedia/IHA)

Peinlicher Moment für russische Touristinnen in einem Fünf-Sterne-Hotel im türkischen Badeort Antalya. Bei einer Gepäckkontrolle stellten Hotelangestellte fest, dass die Frauen mittleren Alters einiges mitlaufen lassen wollten: Unmengen von Shampoo-Fläschchen, Duschgels, mehrere Kilogramm Früchte, Teebeutel, Decken, Handtücher, Pantoffeln, Toilettenpapierrollen und sogar Teller wurden in ihren Koffern gefunden. In einem Youtube-Video wurde der Moment der Diebesgut-Bestandesaufnahme festgehalten.

Wie der «Stern» schreibt, hätten die Frauen nach Ausreden gesucht, um nicht an den Pranger gestellt zu werden. Zunächst behaupteten sie, sie hätten alle Gegenstände bereits einem Zimmermädchen bezahlt. Eine Angestellte des Hotels zeigte sich unbeeindruckt und fragte nach, wie dieses «Verkaufsgespräch» geführt worden sei, da die Zimmermädchen kein Russisch sprechen. Dafür gab es seitens der Touristinnen keine Erklärung.

«Wie kommen die Teller in Ihre Koffer?»

Besonders erfinderisch wurden die Frauen, als die Angestellten auf die 13 entwendeten Teller zu sprechen kamen. «Wie kommen die Teller in Ihre Koffer?», fragt der Hotelmanager laut «Stern» im Video. Man habe mit den Kindern am Pool Geburtstag gefeiert, so die konfuse Antwort. «Und dann haben Sie die Teller abgewaschen und eingepackt, oder wie?», hakte der Manager nach. Auch darauf wussten die Langfinger keine Antwort.

Das Video mit dem Titel «Russische Touristen versuchen, ein halbes Hotel in ihre Koffer zu packen» sorgt auf Youtube für Häme und Gelächter.

Übernommen von 20 Minuten und bearbeitet von Redaktion Tamedia.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch