Zum Hauptinhalt springen

Trumps Wunschkandidatin zieht ihre Bewerbung zurück

Heather Nauert will nicht mehr US-Botschafterin an der UNO werden. Der US-Präsident hatte sie erst vor kurzem nominiert.

Heather Nauert hätte in die Fussstapfen von Nikki Haley treten sollen: Die Sprecherin des US-Aussenministerium während einer Rede in Washington: (29. Mai 2018)
Heather Nauert hätte in die Fussstapfen von Nikki Haley treten sollen: Die Sprecherin des US-Aussenministerium während einer Rede in Washington: (29. Mai 2018)
Mandel Ngan, AFP
Sie gilt als höchst loyal zu Aussenminister Mike Pompeo - und zu Trump.
Sie gilt als höchst loyal zu Aussenminister Mike Pompeo - und zu Trump.
Brendan Smialowski, AFP
Die bisherige UNO-Botschafterin, Nikki Haley, kündigte Anfang Oktober 2018 ihren Rücktritt an.
Die bisherige UNO-Botschafterin, Nikki Haley, kündigte Anfang Oktober 2018 ihren Rücktritt an.
Don Emmert, AFP
1 / 5

Die frühere Fernsehmoderatorin und derzeitige Sprecherin des US-Aussenministeriums in Washington, Heather Nauert, will nicht mehr die neue Botschafterin ihres Landes an der UNO in New York werden. Sie hat ihre Bewerbung aus persönlichen Gründen zurückgezogen.

Sie bewerbe sich nicht länger für den Posten, erklärte die frühere Moderatorin des Nachrichtensenders Fox News und Sprecherin des Aussenministeriums am Samstag. Die vergangenen zwei Monate seit ihrer Nominierung seien für ihre Familie eine Strapaze gewesen, schrieb Nauert zur Begründung. US-Präsident Trump hatte Nauert im Dezember für den Posten als Nachfolgerin der scheidenden Botschafterin Nikki Haley nominiert.

Heather Nauert will doch nicht UN-Botschafterin der USA werden. (Video: AFP)

Wenig Diplomatenerfahrung

Nauert war eines der bekanntesten Gesichter des inzwischen zum Haussender Trumps avancierten Kabel-Nachrichtenkanals Fox News. Gemeinsam mit unter anderem Ainsley Earhardt moderierte sie das populäre aber wegen seiner einseitigen politischen Färbung kontroverse Frühstücksformat «Fox & Friends».

Unter Aussenminister Rex Tillerson wechselte Nauert 2017 als Sprecherin ins Aussenministerium und nutzte das dortige Vakuum zu einem fast kometenhaften Aufstieg zur Top-Diplomatin. Als Staatssekretärin sitzt die Mutter zweier Söhne inzwischen bei wichtigen internationalen Verhandlungen mit am Tisch. Ihre diplomatische Erfahrung beschränkt sich jedoch auf eineinhalb Jahre. Sie gilt als höchst loyal zu Aussenminister Mike Pompeo und zu Trump.

US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen ist bislang Nikki Haley, die Anfang Oktober überraschend ihren Rücktritt angekündigt hatte. Der früheren Gouverneurin des Bundesstaats South Carolina werden Ambitionen auf das Präsidentenamt nachgesagt.

SDA/roy

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch