Zum Hauptinhalt springen

Tschechien verstärkt Kontrollen an der Grenze zu Österreich

Wegen der Flüchtlingskrise will Tschechien seine Kontrollen an der Grenze zu Österreich verstärken. Ab dem Wochenende wird es nach Angaben des Innenministeriums an 20 Übergangspunkten stichprobenartige Kontrollen geben.

Für Flüchtlinge vorbereitete Zelte im tschechischen Grenzort Breclav: Die tschechische Regierung kündigte an, die stichprobenartigen Grenzkontrollen am Wochenende ausweiten zu wollen. (Symbolbild)
Für Flüchtlinge vorbereitete Zelte im tschechischen Grenzort Breclav: Die tschechische Regierung kündigte an, die stichprobenartigen Grenzkontrollen am Wochenende ausweiten zu wollen. (Symbolbild)
Keystone

"Es geht um die Ausweitung einer bereits ergriffenen Massnahme", kündigte das Innenministerium in Prag an. Bisher gab es die Kontrollen den Angaben zufolge an 14 Übergangspunkten, sie waren im September eingeführt worden. Das Innenministerium betonte, dass es aber weiterhin nur stichprobenartige Kontrollen geben solle. Es gehe nicht um eine Wiedereinführung kompletter Grenzkontrollen. Das EU-Land Tschechien ist Mitglied des Schengen-Raums, in dem grundsätzlich Reisefreiheit ohne Grenzkontrollen gilt. Wegen des gestiegenen Flüchtlingsandrangs hatten in den vergangenen Monaten bereits mehrere Mitglieder des Schengen-Raums wieder vorübergehende Grenzkontrollen eingeführt.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch