Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

CoronakriseAustrian Airlines braucht 767 Millionen Euro

Steht nicht erst seit der Coronakrise unter Druck: Austrian Airlines. (Archivbild)
AUA hat nun in Österreich Staatshilfen von über 767 Millionen Euro beantragt.
AUA kündigte einen Sparkurs an, der nebst einem Stellenabbau auch die Reduktion der Flotte vorsieht.
1 / 7

Harter Preiskampf in Wien

SDA

12 Kommentare
Sortieren nach:
    Jan Dubach

    Der europäische Airbus Konzern beschäftigt rund 130‘000 MitarbeiterInnen. Dazu kommt noch Flugzeugbegleitung, Flughafenpersonal, Logistik, Unterhalt und Wartung, Zulieferer, Grössenordnung schätzungsweise über eine Million Beschäftigte. Der Rest der Welt, Boeing, China, Russland, usw. kommt noch dazu. Wie soll das weitergehen, wenn die Flugzeuge am Boden bleiben- Massenentlassungen. Es sind nicht nur Passagier Flugzeuge oder Ferienflieger, auch viele Fracht Flugzeuge liegen am Boden. Der rasante Anstieg des Flugverkehrs ist durch die Globalisierung entstanden. Wird jetzt die Globalisierung zurückgefahren?