Zum Hauptinhalt springen

Smooth Operator

Sanft und seidig schleicht sich der Mitsubishi Outlander PHEV in die Poleposition unter den Plug-in-Hybriden.

Während deutsche Hersteller einen Riesenwirbel um ihre Plug-in-Hybride (also Fahrzeuge, deren Akkumulator sowohl über den Verbrennungsmotor als auch am Stromnetz geladen werden können) machen und trotzdem nicht auf akzeptable Stückzahlen kommen, läuft es bei Mitsubishi andersherum. Die Japaner haben es, still und leise, mit dem Outlander PHEV an die Spitze der Plug-in-Hybride gebracht. Seit der Geländewagen mit Steckdosenanschluss 2013 auf den Markt kam, wurden in Europa über 100‘000 Stück verkauft – mehr als von jedem anderen Plug-in-Modell. Und auch in der Weltwertung strahlten die drei Diamanten im Firmenlogo zumindest 2017 von ganz oben herab.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.