Zum Hauptinhalt springen

Wackelkandidat auf Kurs

Mit mehr Leistung, Luxus und viel smarter Technik will Mercedes-Benz den GLE an die SUV-Spitze hieven.

Wer auf den Gipfel will, braucht normalerweise einen festen Tritt, denn mit weichen Knien kann man den Sturm an die Spitze vergessen. Doch Mercedes gibt nichts auf diese Bergsteigerregel und macht den neuen GLE buchstäblich zum Wackelkandidaten. Denn das aktive EABC-Fahrwerk kann den Wagen an jedem Rad innert Sekundenbruchteilen um jeweils sechs Zentimeter anheben oder absenken. Mit solchen Qualitäten soll die dritte Generation des Geländewagens ab Frühjahr zu Preisen ab 86'900 Franken an Konkurrenten wie dem neuen BMW X5, Porsche Cayenne, Range Rover Sport oder Audi Q7 vorbeiziehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.