Zum Hauptinhalt springen

Axa will zurück ins Krankenkassengeschäft

Der Versicherungsriese Axa Winterthur drängt in den Gesundheitsmarkt. Die Firma bestätigt entsprechende Informationen des «Landboten». Die Axa will bereits im Sommer 2017 eigene Zusatzversicherungen anbieten.

Die Axa wagt den Strategiewechsel: Eingang der Firma im Superblock.
Die Axa wagt den Strategiewechsel: Eingang der Firma im Superblock.
Marc Dahinden

Die Axa Winterthur ist der mächtigste Versicherer der Schweiz und eine sogenannte «Allbranchenversicherung». Doch seit zehn Jahren hat das Unternehmen mit 2800 Winterthurer Angestellten keinen Fuss mehr im Gesundheitsmarkt. Damals verkaufte man die Krankenkasse «Wincare» an die Sanitas.

Nun wagen die Axa-Chefs den Strategiewechsel. Wie der «Landbote» erfuhr, plant der Versicherer mit dem Projekt «Health@AXA» die Rückkehr ins Krankenkassengeschäft. Konkret will die Axa bereits ab dem nächsten Juli Zusatzversicherungen für Junge und Familien anbieten, eine eigene Grundversicherung ist nicht vorgesehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.