Zum Hauptinhalt springen

Sparpaket bei der GrossbankBei der CS sind 500 Jobs gefährdet

Die Bank baut Stellen ab und schliesst 37 Filialen. Sie will so den Smartphone-Banken nacheifern. Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Schrumpfkur in der Schweiz.

Die Credit Suisse spart: Die Filialen sind künftig weniger wichtig.
Die Credit Suisse spart: Die Filialen sind künftig weniger wichtig.
Foto: Martin Ruetschi (Keystone)

Die Smartphone-Banken wie Revolut und Co. sind im Vergleich zu den Schweizer Grossbanken extrem klein und gewinnen dennoch rasant Kunden. Sie haben keine Geschäftsstellen, und die Kunden erledigen das meiste selbst. Die Credit Suisse nimmt sich nun diese Onlinebanken zum Vorbild und baut dafür Hunderte Stellen ab und schliesst 37 Filialen. Die Bank will so in der Schweiz ab 2022 Ausgaben im Umfang von 100 Millionen Franken jährlich sparen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.