Zum Hauptinhalt springen

Zusammenschluss von Schöfflisdorf und OberweningenBereits Widerstand gegen die Fusionsgemeinde «Wehntal»

Schöfflisdorf und Oberweningen planen eine Fusion. Allerdings sind der Gemeinderat Oberweningen und die beiden Rechnungsprüfungskommissionen dagegen. Am 9. September ist eine Info-Veranstaltung angesagt – das Volk entscheidet am 27. September.

Die Einwohnerinnen und Einwohner von Schöfflisdorf und Oberweningen nutzen den Bahnhof auch ohne Fusion schon lange gemeinsam.
Die Einwohnerinnen und Einwohner von Schöfflisdorf und Oberweningen nutzen den Bahnhof auch ohne Fusion schon lange gemeinsam.
Foto: Francisco Carrascosa

Es hört sich seltsam an. Der Gemeinderat Schöfflisdorf und der Gemeinderat Obwerweningen haben einen Zusammenschlussvertrag ausgearbeitet. Doch jetzt spricht sich nur der Gemeinderat von Schöfflisdorf für eine Annahme aus. Und sogar hier schwingt Skepsis mit. In seiner Abstimmungsempfehlung heisst es: «Für die Stimmbürger, Steuerzahler und Einwohner von Schöfflisdorf ergeben sich aus einem Zusammenschluss keine relevanten Vorteile.» Gemeindepräsident Alois Buchegger präzisiert: «Ich stehe voll hinter dieser Empfehlung. Für Schöfflisdorf ergeben sich gemäss der Ausarbeitung des Vertrags keine Verbesserungen – auch nicht im Hinblick auf die finanzielle Situation.» Dass er und seine Ratskollegen trotzdem für den Zusammenschluss sind, steht im Zusammenhang mit der zukünftigen Entwicklung. «Es ist ein visionärer Entscheid, der vielleicht auch für Oberweningen gut ist. Wir müssen in die Zukunft schauen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.