Zum Hauptinhalt springen

Einwanderungspolitik in den USABiden bringt Eltern und Kinder zusammen, die Trump voneinander getrennt hat

Der US-Präsident beginnt, Trumps drakonische Einwanderungspolitik zu reformieren, alle Barrieren wird er aber kaum einebnen.

Im Chaos der US-Bürokratie sind Hunderte Kinder verloren gegangen: Das sei, so sagte nun Joe Biden, «eine moralische und nationale Schande».
Im Chaos der US-Bürokratie sind Hunderte Kinder verloren gegangen: Das sei, so sagte nun Joe Biden, «eine moralische und nationale Schande».
Foto: Keystone

Mehr als ein Ausdruck der Hilflosigkeit ist die Unterschrift zunächst einmal nicht. US-Präsident Joe Biden setzte sie am Dienstag unter einen Erlass, durch den eine Arbeitsgruppe in der Regierung eingerichtet wurde. Sie soll helfen, jene Eltern und Kinder wieder zusammenzubringen, die unter Bidens Vorgänger Donald Trump an der amerikanisch-mexikanischen Grenze voneinander getrennt wurden, weil sie illegal eingereist waren. Fachleute schätzen, dass von den 5500 Familien, die auf diese Weise auseinandergerissen wurden, etwa 1000 bis heute nicht wiedervereinigt wurden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.