Zum Hauptinhalt springen

Novartis-Chef Vas Narasimhan«Im Sommer wissen wir, welche Medikamente gegen Covid-19 helfen»

In wenigen Wochen sollen die Daten zu klinischen Studien für Mittel gegen Corona vorliegen. Dies sagt Novartis-Chef Vas Narasimhan.

«Unser Ziel ist, Beweise zu bekommen»: Novartis-Chef Vas Narasimhan zu den Studien für Covid-19-Medikamente.
«Unser Ziel ist, Beweise zu bekommen»: Novartis-Chef Vas Narasimhan zu den Studien für Covid-19-Medikamente.
Foto: Nicole Pont

Eine Reihe bestehender Medikamente werden derzeit auf ihre Wirkung gegen Covid-19 getestet. «Ich denke, bis zum Sommer haben wir die Daten dieser klinischen Studien», sagte Novartis-Chef Vas Narasimhan am heutigen Dienstag auf einer Telefonkonferenz. Er stellte zwar die Zahlen zum ersten Quartal des Konzerns vor, Thema war aber vor allem die Pandemie.

Novartis testet gemeinsam mit anderen Firmen und Forschern, welche der schon zugelassenen Medikamente auch bei dem neuen Coronavirus anschlagen könnten. Darunter ist etwa das Malariamittel Hydroxychloroquin. Bislang gibt es allerdings nur erste, einzelne Hinweise, dass sie helfen könnten. «Unser Ziel ist, dafür Beweise zu bekommen.»

Auch der Pharmakonzern könnte die Auswirkungen der Pandemie selbst negativ zu spüren bekommen: Novartis erwartet für das Gesamtjahr weiterhin ein Umsatzwachstum im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich. Narasimhan betonte jedoch, dies sei unter der Annahme , dass das Gesundheitssystem wieder zum normalen Modus zurückfindet.

Denn die vom Konzern entwickelten neuen Gentherapien gegen Krebs, wie Kymriah oder Zolgensma, werden meist in Spitälern an die Patienten verabreicht. Bislang gebe es hier nur einen gewissen Rückgang der Behandlungen wegen der Corona-Krise. «Es ist schwierig, vorauszusagen, wie sich die Dinge weiterentwickeln werden», so Narasimhan. Im Fall weiterer Wellen der Pandemie, dürften die Gesundheitssysteme und die Bevölkerung jedoch besser vorbereitet sein. «Ich denke, wir würden weitere Wellen besser managen können.»