Zum Hauptinhalt springen

Friedhof Bülach«Bitte bringt mir das Grabmal zurück»

Sedat Polat aus Niederhasli ist traurig und empört: Ein unbekannter Dieb hat das Grabmal seines Vaters vom Friedhof Bülach entwendet.

Sedat Polat wurde das Grabmal seines Vaters auf dem Friedhof Bülach gestohlen. Er bleibt ratlos zurück.
Sedat Polat wurde das Grabmal seines Vaters auf dem Friedhof Bülach gestohlen. Er bleibt ratlos zurück.
Johanna Bossart

Nach Ostern wartete Sedat Polat auf den Anruf der Friedhofsverwaltung Bülach. Es war vereinbart, dass er in dieser Woche das Grabmal, welches 21 Jahre lang das Grab seines Vaters geschmückt hatte, vom Friedhof abholen würde. Ob er das Grabmal schon mitgenommen habe, wollte die Friedhofsverwaltung dann am Mittwoch von ihm wissen – es sei nämlich nicht mehr da. Der 39-Jährige aus Niederhasli war erstaunt. Sofort ging er auf den Friedhof Bülach und überzeugte sich davon, dass das metallene Grabdenkmal verschwunden war. Ein unbekannter Täter hat das rund 20 Kilogramm schwere, handgefertigte Tor vom Granitsockel abgeschraubt und mitgenommen. «Das Grabmal hat für mich einen unschätzbaren sentimentalen Wert», erklärt Polat. Der gelernte Schlosser wollte es etwas auffrischen und dann am Urnengrab seiner Mutter anbringen, die vor einem Jahr gestorben und in Glattfelden beerdigt ist. Doch daraus wird nun nichts – es sei denn, der Dieb überlegt es sich anders. «Ich bitte den Täter, mir das Grabmal zurückzubringen», appelliert Polat an das Gewissen des Diebes.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.