Zum Hauptinhalt springen

Die unerwarteten Geschenke sind die schönsten

Online-Redaktorin Fabienne Sennhauser hat lange nach einem geeigneten Thema für ihren Weihnachtsblog gesucht. Am Ende war es das Geschenk eines Kollegen, das ihr geholfen hat.

Zwickende Nylonstrumpfhosen, kratzige Kleidchen und aufgedrehte Verwandte. Genau diese Erinnerungen waren es, die mich als erstes einholten, als mir mein Onlineredaktionskollege von seiner Blog-Idee der Weihnachts-FlashBacks erzählte. Noch dunkler wurde der Himmel über mir, als ich dann seinen Beitrag las. Dieser handelte von den Lego-Abenteuern seiner Kindheit, die durch einen ebensolchen Adventskalender diese Weihnachten wieder zu neuem Leben erweckt wurden.

Es ist nicht so, dass mir seine Geschichte nicht gefiel. Um ehrlich zu sein, verschlang ich die Zeilen seines Blogs regelrecht. Nur, das half mir alles nichts. Ich konnte mir beim besten Willen nicht vorstellen, was zum Teufel ich hätte schreiben sollen. Kurz regte sich der Gedanke in mir, das Ganze zu boykottieren. Aber was hätten wohl meine Arbeitskollegen von mir gehalten, hätte ich es wirklich getan!?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.