Zum Hauptinhalt springen

Goldrausch in der Tiefsee bedroht unerforschte Lebensräume

Am Boden der Weltmeere, in mehreren ­Kilometern Tiefe, liegen ­Milliarden Tonnen wertvoller Metalle. Deren Abbau soll bald beginnen. Es droht die ­Zerstörung kaum erforschter Lebensräume.

Schwarzer Raucher: Die heissen Quellen in der Tiefsee lagern grosse Mengen wertvoller Metalle ab.
Schwarzer Raucher: Die heissen Quellen in der Tiefsee lagern grosse Mengen wertvoller Metalle ab.
Marum – Zentrum für Marine Umweltwissenschaften, Uni Bremen

Die drei Tauchroboter für das Abbrechen der Metallerze vom Meeresboden stehen bereit. Die kanadische Bergbaufirma Nautilus Minerals ist entschlossen, ab 2018 die Bismarcksee im Pazifischen Ozean zum Schauplatz des ersten Bergbauvorhabens in der Tiefsee zu machen. Dazu hat die Firma im Jahr 2011 von der Regierung Papua-Neuguineas die weltweit erste Abbaulizenz erhalten. Seither hat sich das Projekt immer wieder verzögert – auch wegen Protesten von Naturschutzgruppen. Diese fürchten, dass empfindliche Ökosysteme der Tiefsee zerstört werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.