Zum Hauptinhalt springen

Interview zu Corona-Variante«Brasilien ist ein Hotspot für neue Mutationen»

Die hochansteckende Virusvariante P1 verbreitet sich unkontrolliert im Land. Das sei auch für andere Staaten gefährlich, sagt der Epidemiologe Bernardo Horta.

Die Situation ist ausser Kontrolle geraten: Totengräber in Schutzanzügen beerdigen ein Covid-19-Opfer in São Paulo (25. März 2021).
Die Situation ist ausser Kontrolle geraten: Totengräber in Schutzanzügen beerdigen ein Covid-19-Opfer in São Paulo (25. März 2021).
Foto: Fernando Bizerra Jr (Keystone)

Herr Horta, Brasilien hat kürzlich die Grenze von 300’000 Todesopfern überschritten. Wie schlimm ist die Lage?

Sehr schlimm. Die Virusmutation P1 hat sich in den vergangenen Monaten sehr rasch ausgebreitet, was mehrere Gründe hat: Viele Menschen haben die Schutzmassnahmen nicht eingehalten. Es gab kein Contact-Tracing. Eine nationale Strategie, um lokale Hotspots wie Manaus zeitweilig abzuriegeln, existiert bis heute nicht. Nur sehr wenige sind geimpft. Alle Voraussetzungen für den perfekten Sturm, die maximale Katastrophe, waren da. Und jetzt ist sie eingetroffen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.