Dietlikon

100 Kilo Haushaltsmüll pro Stunde

87 Feuerwehreinsätze, 44 Todesfälle, 26 Millionen Franken ordentliche Steuern und 863 Tonnen Müll. Die Zahlen des Jahresberichts 2018 zeichnen das etwas andere Dietliker Gemeindeportrait.

Der Jahresbericht 2018 von Dietlikon bietet interessante Einblicke ins Gemeindeleben.

Der Jahresbericht 2018 von Dietlikon bietet interessante Einblicke ins Gemeindeleben. Bild: Archiv Michael Caplazi

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ein Dietliker hat 2018 im Schnitt 112 Kilo Haushaltskehricht produziert; im ganzen Dorf sind so 863 Tonnen angefallen, was einer «Müllproduktionsrate» von etwa 100 Kilo pro Stunde entspricht. Das sind pro Kopf 19 Kilo weniger als noch vor zehn Jahren, «was beweist, dass die langjährigen Bestrebungen im Bereich Recycling fruchten». So zumindest schreibt es die Abteilung Raum, Umwelt und Verkehr in ihrem Abschnitt des gemeindeeigenen Jahresberichts.

Das jüngst erschienene Papier liefert auf rund 30 Seiten Statistikdaten aus den verschiedenen Bereichen der Gemeindeverwaltung – und damit einen besonders handfesten, weil faktenlastigen Rückblick auf das Jahr 2018.

Spielzeugwaffen eingezogen

458 mal ist die Polizei in Dietlikon ausgerückt; 320 Einsätze verzeichnet der Regionaldienst Hardwald, in 138 Fällen rückte direkt die Gemeindepolizei aus. Verkehrsunfälle, sowie Meldungen von häuslicher Gewalt, Streit und Schlägereien gehörten dazu. «Unter anderem mussten einige ‹Spielzeugwaffen› eingezogen werden, da sie im öffentlichen Raum getragen wurden», heisst es im Bericht weiter. Abgebildet sind die Nachbildungen von zwei Faustfeuerwaffen und eines Sturmgewehrs des Typs M16.

Die Sicherheitsabteilung erläutert auch gleich, warum sie den Begriff Spielzeugwaffen dabei in Anführungszeichen setzt: «Nicht auszudenken was passiert, wenn Personen Alarm schlagen, weil jemand mit einer solchen Waffe herumhantiert, jedoch ‹nur› Personen erschrecken möchte, und die Polizei vor allem bei Dunkelheit oder in einer hektischen Situation nicht erkennt, dass es sich um keine echte Waffe handelt.»

Hygiene-Beanstandungen

Lesenswert ist auch die Bilanz der Lebensmittelkontrollen: In 97 registrierten Betrieben, etwa Lebensmittelläden, Gaststätten oder Imbissständen, haben insgesamt 47 Inspektionen stattgefunden. Dabei kam es bei 35 Betrieben zu total 82 Beanstandungen. Gemeldet wurden unter anderem mangelhafte Betriebshygiene, bauliche Mängel und ungenügende Warendeklaration.

Auch die örtliche Feuerwehr liefert Zahlen zu ihren Einsätzen. 57 Feuerwehrler leisteten total 1432 Einsatzstunden bei insgesamt 87 Einsätzen. Hinzu kamen 40 Bienen- und Wespeneinsätze und 41 Übungen.

Wäsche wie noch nie

Weitere Jahreszahlen betreffen das Alterszentrum Hofwiesen mit seinen (per Ende 2018) 66 Bewohnern. Es handelt sich um 51 Frauen und 15 Männer mit einem Durchschnittsalter von 84,98 Jahren. Die Wäscherei des Alterszentrums hat 2018 so viel Wäsche gewaschen wie noch nie: 56,6 Tonnen aus dem Hofwiesen-Zentrum und dem Alters- und Pflegezentrum Breiti (56 Plätze). Würde man dafür eine haushaltsübliche Maschine benutzen (6,5 Kilo Füllmenge) und ein Waschprogramm von einer Stunde Dauer laufen lassen, so müsste die Maschine an 365 Tagen im Jahr im 24-Stundenbetrieb laufen, um die Menge zu bewältigen.

54 Sitzungsstunden

Im Kapitel zum Gemeinderat wird unter anderem aufgeschlüsselt, wie viel Zeit ein Mandat in der Dorfregierung tatsächlich in Anspruch genommen hat. Mit dem, was der fünfköpfige Rat diskutiert, verhandelt und entschieden hat, wurden insgesamt 737 Seiten Protokoll gefüllt; 293 Geschäfte waren dabei, behandelt an 17 Sitzungen mit insgesamt 54 Sitzungsstunden; die Gemeindeversammlungen sind da nicht berücksichtigt. Es sei dabei erwähnt, dass im April 2018 die Kommunalwahlen stattgefunden hatten.

Die Gemeinde ist im Verlauf des Jahres um 87 auf 7775 Einwohner angewachsen, ein Wachstum von 1,1 Prozent. Man verzeichnete 44 Todesfälle (Vorjahr: 45). Aktuell ist jeder vierte Dietliker Einwohner Ausländer, insgesamt 1957 Personen. Dabei machen die deutschen Staatsbürger mit 18,6 Prozent (364 Personen) den grössten Teil aus, gefolgt von den Italienern (16,4 Prozent, 320 Personen) und den Portugiesen (9,5 Prozent, 185 Personen).

Aus der Gemeindekasse

Auch die Finanzabteilung hält einige Zahlen bereit: Die 4975 Dietliker Steuerpflichtigen haben insgesamt 26 Millionen Franken an ordentlichen Steuern einbezahlt; das wären im Schnitt 5200 Franken pro Steuerpflichtigem. Allerdings zahlen einige Dietliker Quellensteuern, etwa Ausländer ohne Niederlassungsbewilligung. An Quellensteuern nahm die Gemeinde knapp 80'0000 Franken ein. Hinzu kommen 3,2 Millionen Franken an Grundstückgewinnsteuern.

Der gesamte Jahresbericht 2018 kann unter www.dietlikon.ch als PDF heruntergeladen werden. (Zürcher Unterländer)

Erstellt: 08.05.2019, 17:16 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Newsletter

Die Woche in der Region.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!