Rafz

100-jährige Rafzerin feiert ihren Ehrentag

Gertrud Hauenstein-Baumann beging gestern Mittwoch im Alters- und Pflegeheim Peteracker ihren 100. Geburtstag.

Gertrud Hauenstein-Baumann (links) feierte zusammen mit ihrer Kindern ihren 100. Geburtstag. Rechts: Tochter Elisabeth Meyer.

Gertrud Hauenstein-Baumann (links) feierte zusammen mit ihrer Kindern ihren 100. Geburtstag. Rechts: Tochter Elisabeth Meyer. Bild: Sibylle Meier

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Spitzenbluse und der modische Bobhaarschnitt stehen Gertrud Hauenstein-Baumann ausgezeichnet. Auf den ersten Blick würde man gar nicht denken, dass diese Dame hundert Jahre alt ist.

Geboren wurde sie just im selben Jahr, in welchem der russische Zar Nikolaus II durch die Februarrevolution gestürzt wurde und die Vereinigten Staaten offiziell in den Ersten Weltkrieg eintraten. In der Schweiz herr-schte damals eine Hungerkrise und in Zürich wurden Kartoffel-Notrationen an die Bevölkerung abgegeben.

Vergnügtes Fest

Jetzt an ihrem 100. Geburtstag sitzt die Rafzerin am grossen Tisch im reservierten Stübli im Alter- und Pflegeheim Peteracker und lässt es sich gut gehen. Gemeinsam mit ihren beiden «Kindern» Jürg Hauenstein und Elisabeth Meyer, sowie erwachsenen Enkeln geniesst sie Schnitzel mit Pommes frites und Gemüse. Die drei anwesenden Urenkel haben eine grosse Flasche Ketchup in Griffnähe.

Luftballone mit der Zahl 100 hängen am Eingang und am Stüblifenster. Irgendwie liegt Feststimmung in der Luft. Es wird gelacht und gescherzt. Die Jublilarin ist guter Dinge. Schliesslich wird man nicht alle Tage Hundert.

Bewegtes Leben

Gertrud Hauenstein-Baumann wurde am Donnerstag, 28. Juni 1917 in Küttigen im Kanton Aargau geboren. In einer Baumschule lernte sie später Otto Hauenstein kennen. Das junge Paar verliebte sich, heiratete und zügelte nach Rafz. Gertrud Hauenstein-Baumann kümmerte sich um die Buchhaltung der Baumschule und 1942 gründete ihr Gatte mit ihr gemeinsam die Samenhandlung beim Bahnhof Rafz. Otto Hauenstein verstarb 1992, doch seine Otto Hauenstein Samen AG gibt es heute noch.

Hoher Besuch

Vor sieben Jahren zog Gertrud Hauenstein-Baumann ins Alters- und Pflegeheim Peteracker ein. Den Umständen entsprechend geht es ihr ausgezeichnet und sie geniesst mit gewissen Einschränkungen jeden Tag. Gerne macht sie mit dem Rollator ihre Runden im Haus und im Garten. Sie schätzt Geselligkeit und gute Laune. Den Geburtstag begann für Gertrud Hauenstein-Baumann mit einer Überraschung.

Als sie nämlich am Vormittag das Radio einschaltete, wurden ihr via Radio SRF Musigwelle Glückwünsche überbracht und ein Ständchen gespielt. Am Nachmittag überbrachte sogar Gemeindepräsident Jürg Sigrist persönlich einen Blumenstrauss und gratulierte im Namen der Gemeinde.

Erstellt: 28.06.2017, 17:00 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.