Zum Hauptinhalt springen

15'000 Bachforellen-Eier sind die Hoffnungsträger der Fliegenfischer

Laichboxen sollen bei der Wiederansiedlung des empfindlichen Fisches helfen.

Jürg Schneider mit einer Laichbox. Diese wird bald im Fluss verankert, damit sich dort wieder Bachforellen ansiedeln.
Jürg Schneider mit einer Laichbox. Diese wird bald im Fluss verankert, damit sich dort wieder Bachforellen ansiedeln.
Samuel Prenner

Seltsame schwarze Zylinder werden in die Fliessgewässer in Rorbas deponiert. Ein paar Schaulustige bleiben stehen und beobachten, wie die Männer der Pachtgruppe Töss 113 – einem Verein von Fliegenfischern – eine solche Box auf Grund setzen und dann mit Steinen befestigen. Des Rätsels Lösung: Am Samstagmorgen wurden hier und in Freienstein-Teufen Laichboxen in der Töss und einem ihrer Zuflüsse ausgelegt. Ziel ist, den Bestand der Bachforelle in der Region zu vergrössern. Die zehn Laichboxen, welche die Pachtgruppe verteilte, wurden mit insgesamt 15000 Eiern bestückt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.