Zum Hauptinhalt springen

300 junge Eichen auf verwüsteter Fläche

Der Lions Club Kloten hat einen vom Sturm Lothar zerstörten Waldabschnitt mit Eichen und Tannen bepflanzt. Die Eichen sind in 150 bis 250 Jahren erntereif.

Die Mitglieder des Lions Club Kloten pflanzten in Eglisau auf einer vom Sturm Lothar 1999 verwüsteten Fläche insgesamt 500 Bäume – hier Albert Dübendorfer aus Steckborn (links) und Carlo Büchler aus Steinmaur.
Die Mitglieder des Lions Club Kloten pflanzten in Eglisau auf einer vom Sturm Lothar 1999 verwüsteten Fläche insgesamt 500 Bäume – hier Albert Dübendorfer aus Steckborn (links) und Carlo Büchler aus Steinmaur.
David Küenzi

Der Eglisauer Förster Gebhard Tanner macht den elf Mitgliedern des Lions Club Kloten vor, wie sie die Weisstannen setzen müssen: Das kleine Pflänzchen in das Erdloch platzieren, Erde über die Wurzel streuen, dann einige Male auf die Erde treten, um sie zu verfestigen. «Die Wurzeln müssen genügend Halt haben», erklärt Tanner das Andrücken. Um Luftlöcher zu vermeiden, sind grosse Steine zu entfernen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.