Bassersdorf

Auf dem Schulhausplatz kämpfen die Ritter

Mit Ritterkämpfen und einem historischen Markt wird das Zentrum der Gemeinde kommendes Wochenende zum Schauplatz des Mittelalters.

Zum zweiten Mal wird mittelalterliche Atmosphäre das Zentrum von Bassersdorf erfüllen. Foto: PD

Zum zweiten Mal wird mittelalterliche Atmosphäre das Zentrum von Bassersdorf erfüllen. Foto: PD

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nach der Premiere im Sommer 2017 organisiert die «Mittelaltergilde zu Basselstorff» kommendes Wochenende erneut einen Mittelaltermarkt. Auf der Sächsilüütewiese sowie auf dem Schulhausplatz und dem Gelände bei der alten Sagi können sich Mittelalterfans in eine vergangene Zeit versetzen lassen.

Das Organisationskomitee rechnet mit einem ungefähr gleich grossen Ansturm wie letztes Mal. «Anhand der Interessenbekundungen auf Facebook kommen wir locker wieder auf 5000 Gäste», sagt Mario Etter, Medienverantwortlicher der Mittelaltergilde. «Viele Marktfahrerinnen und -fahrer vom letzten Mal wollten wiederkommen. Wir mussten auf eine vernünftige Mischung achten, damit es nicht zu viel Konkurrenz gibt.»

Über 50 Stände, darunter auch Handwerks- und Gastronomiebetriebe, sind um die Unterhaltung der Besucherinnen und Besucher besorgt. Angeboten werden Schmuck, Accessoires, Waffen und Vieles mehr. Auch kulinarisch geht es ritterlich zur Sache: Auf dem Speiseplan stehen unter anderem im Holzofen gebackenes Brot und Zopf sowie frisch gebratenes Spanferkel.

Ton- statt Plastikbecher

Anfang dieser Woche hat die Mittelaltergilde mit dem Aufbau begonnen. Am Donnerstag soll bereits alles stehen. Der Grossteil des Budgets, das nach Angaben der Gilde rund 80000 Franken beträgt, ist durch Sponsoring zusammengekommen. Bis zu 60 Helferinnen und Helfer aus verschiedenen Gilden und Vereinen sowie Privatpersonen werden am Anlass mitanpacken – im Service an den Bars, in der Verkehrsregelung oder bei den Aufräumarbeiten.

«Fernab des hektischen Alltags will der Markt den Gästen die Möglichkeit bieten, zu entschleunigen».

Sein Nachhaltigkeitskonzept will der Trägerverein dieses Jahr weiterführen. Ziel ist es, so wenig Abfall wie möglich zu produzieren – statt Plastik- gibt es Tonbecher. Der Abfall wird in «recycelbar» und «kompostierbar» aufgeteilt und von den Entsorgungspartnern des Vereins entsprechend verwertet. «Das System ist dieses Mal viel ausgeklügelter», sagt Etter. «Falls sich jemand nicht an die Aufteilung hält, was gut vorkommen kann, werden wir im Nachhinein ein zweites Mal den Inhalt der Abfallsäcke sortieren.»

In Sachen Unterhaltung wird den Besuchern vom Ritterschaukampf über Wettkämpfe wie Bogenschiessen und Messerwerfen bis hin zu einem Riesenrad Verschiedenstes geboten. Wer es ein bisschen ruhiger mag, kann sich eine entspannte Fahrt auf einer Pferdekutsche zwischen dem Hauptfestgelände und dem Heerlager bei der Sagi Bassersdorf gönnen. Kleine Gäste können sich auf die Suche nach einem verborgenen Schatz machen, Erinnerungs-Bändeli knüpfen oder unter Anleitung schnitzen.

Sein und geniessen

Startschuss der Festwirtschaft ist am Freitag um 17 Uhr auf dem Schulhausplatz. Für Musik sorgen die Bands Könix (CH) und Saitenstreich (DE), welche an den Haupttagen Samstag und Sonntag spielen. Am Sonntagmorgen findet ausserdem ein ökumenischer Gottesdienst statt, welcher thematisch an das Mittelalter angepasst ist. Eingeladen sind laut dem OK aber nicht nur Mittelalterfans.

Der Markt solle vielmehr auch als «Ruheoase» verstanden werden. Fernab des hektischen Alltags will er den Gästen die Möglichkeit bieten, zu entschleunigen und «in den Genuss des puren ‹Seins› und ‹Geniessens› zu kommen».

Erstellt: 13.08.2019, 16:39 Uhr

Die Höhepunkte im Marktprogramm

Freitag, 16. August


  • 17 Uhr, Eröffnung Festwirtschaft auf dem Schulhausplatz.

  • 20 Uhr, Apéro für Sponsoren




Samstag, 17. August


  • 10 Uhr, Schulhausplatz: Eröffnung des Marktes , Alte Sagi:Räuberlager zur Kyburg

  • 11 Uhr, Alte Sagi: Schatzsuche + Vorführung

  • 12 Uhr, Schulhausplatz: Erstes Konzert Saitenstreich

  • 13 Uhr Schulhausplatz: Märlin der Geschichtenerzähler

  • 14 Uhr, Schulhausplatz: Erstes Konzert Könix

  • 16 Uhr, Alte Sagi: Salberey Workshop

  • 20.30 Uhr, Schulhausplatz: Hauptkonzert Könix

  • 22 Uhr, Ende des Marktes

  • 2 Uhr, Ende Festwirtschaft




Sonntag, 18. August


  • 10 Uhr, Alte Sagi: Räuberlager zur Kyburg

  • 10.30 Uhr, Schulhausplatz: Ökumenischer Gottesdienst

  • 11 Uhr, Schulhausplatz: Märlin der Geschichtenerzähler

  • 12 Uhr, Alte Sagi: Schatzsuche mit der Jubla

  • 12:30 Uhr, Schulhausplatz: Konzert Saitenstreich

  • 13 Uhr, Alti Sagi: Salberey Workshop

  • 14 Uhr, Alte Sagi: Vorführung der alten Sagi

  • 15 Uhr, Schulhausplatz: Hauptkonzert Könix

  • 18 Uhr, Ende des Marktes, Ende Festplatz alte Sagi

  • 20 Uhr, Ende Festwirtschaft


Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare