Freienstein-Teufen

Freienstein hat ein neues Neues Kino

Das Neue Kino erstrahlt ab sofort in neuem Glanz. Der Umbau ist abgeschlossen und wurde am Freitag an der Versammlung des Fördervereins erstmals präsentiert. Offiziell eröffnet wurde mit einer Sause tags darauf.

An der Einweihung des renovierten Neuen Kinos Freienstein strahlten auch Anne-Catherine Lang (mit rotem Schal), die Betreiberin des Kinos, ihr Vater Bernard Lang und ihre Schwester Colette Lang.

An der Einweihung des renovierten Neuen Kinos Freienstein strahlten auch Anne-Catherine Lang (mit rotem Schal), die Betreiberin des Kinos, ihr Vater Bernard Lang und ihre Schwester Colette Lang. Bild: Sibylle Meier

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Neues Jahr, neues Kino. Vier Wochen lang wurde im Kino Freienstein intensiv gearbeitet. Böden wurden umgestaltet, Lampen und Möbel ersetzt und die Bar erneuert. Pünktlich zur Generalversammlung des Fördervereins Neues Kino konnte das vollendete Werk am vergangenen Freitag erstmals präsentiert werden. Bald 20 Jahre sind inzwischen vergangen, seit das Neue Kino Freienstein letztmals neu war.

Eine Zeitspanne, die Kinobetreiberin Anne-Catherine Lang und ihre Schwester, die Innenarchitektin Colette Lang, genutzt haben, um aufzuwachsen und nun umzusetzen, «was schon unser Vater einst geplant hatte»: Eine sanfte Renovation, durch welche rostige Stahlgeländer und lange Elektrokabel eliminiert und gleichzeitig die gemütliche Kombination von Bar- und Kinobetrieb beleuchtungs- und möbeltechnisch aufgewertet wird. Ein Konzept, dessen Kosten von rund 100000 Franken dank der umfassenden finanziellen Unterstützung der umliegenden Gemeinden und auch dank der Mitglieder des Fördervereins umfassend gedeckt werden konnten.

Verein trägt Kosten mit

Die Generalversammlung des Fördervereins Neues Kino nutzte die ideale Gelegenheit, um die Pflicht mit dem Vergnügen zu verbinden und in einem neuen Ambiente das alte Vereinsjahr Revue passieren zu lassen. Ein Jahr, das auf allen Ebenen erfolgreich war. Finanziell, weil trotz des Umbaukostenanteils von knapp 21500 Franken, die für den Verein anfielen, ein Überschuss von 2000 Franken erzielt werden konnte. «Ein ziemlich gutes Jahr» befand deshalb Finanzvorsteher Shrirang Mirajkar abschliessend und stellte selbiges für 2017 in Aussicht.

Doch nicht nur finanziell, sondern auch kulturell bewegte sich 2016 im Kino so einiges. So zählten neben der EM und der Sommerbeiz auch die diversen Filmvorführungen im Beisein ihrer Regisseure zu den Jahreshighlights. Bei all den guten Neuigkeiten nicht verwunderlich also, dass sowohl das Budget 2017 einstimmig verabschiedet, als auch der Vereinsvorstand samt Präsident mit tosendem Applaus bestätigt wurden.

Viele vergangene Highlights stehen denn auch dieses Jahr wieder auf der Agenda, erhalten nun aber durch das neue Ambiente einen besonderen Glanz. Und so konnte am Samstag mit dem Jazzkonzert der HarlemHotSeven und einer rauschenden Party mit über hundert Kinobegeisterten auch offiziell auf den Umbau, die Neueröffnung und vor allem den Fortbestand des neunen Neuen Kinos Freienstein angestossen werden.

Erstellt: 29.01.2017, 16:11 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Zürcher Unterländer digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 24.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!