Opfikon

Glattbrugger Unternehmen kämpft vergebens um Burri.com

Die Burri Public Elements AG wollte ihre Domain Burriag.com zu Burri.com ändern. Verhindert hat dies ein Herr Burri aus dem Luzernischen und ein internationales Verfahren.

Die Burri Public Elements AG ist in Glattbrugg beheimatet und international tätig.

Die Burri Public Elements AG ist in Glattbrugg beheimatet und international tätig. Bild: Google Street View

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ob Sitzbänke, Lichtlösungen oder Plakatierungsstellen – die Produkte der Burri Public Elements AG sind nicht nur in der Schweiz, sondern auf der ganzen Welt verbreitet. Vom Park in Kopenhagen bis hin zum Metropolitan Museum of Modern Art in New York hat die Firma verschiedenste öffentliche Räume ausgestattet.

Die internationale Ausstrahlung sollte sich auch im Internet widerspiegeln. Das Unternehmen wollte deshalb seine Domain von Burriag.com zu Burri.com ändern. Das Problem: Der gewünschte Name war bereits im Besitz eines Herrn Burri aus dem Grossraum Luzern. Und dieser wollte seine Domain partout nicht hergeben. «Wir haben ihm verschiedene, sehr faire Angebote unterbreitet. Wir konnten uns preislich jedoch nicht finden», sagt Stephan Oetiker, Vorsitzender der Geschäftsleitung. 15 000 Franken bot Burri Public Elements. Der Luzerner Webdesigner wollte 50 000 Franken.

Beschwerde zurückgewiesen

Um den Fall zu klären, schaltete das Unternehmen mit der Schiedsstelle der Weltorganisation für geistiges Eigentum (Wipo) eine Drittinstanz ein. Diese beauftragte einen ihrer Schiedsrichter mit dem Schlichtungsverfahren (siehe Kasten). In diesem Fall den Schweizer Rechtsanwalt Tobias Zuberbühler.

Zuberbühlers Entscheid war eindeutig: Da der Beklagte zum Nachnamen Burri heisst und er folglich unter diesem Namen bekannt ist, hat das Unternehmen keinerlei Anspruch auf Burri.com. «Im Vergleich zu Maggi oder Shell, die bereits erfolgreich um Domains gekämpft haben, ist die Burri Public Elements zudem zu wenig bekannt», sagt Zuberbühler.

Burri Public Elements akzeptiert den Entscheid und hat bereits eine neue Lösung gefunden: Ab Januar werde man neu unter Burri.world kommunizieren, sagt Oetiker. «Diese Version gefällt uns noch besser. Denn das herkömmliche ‹.com› steht ja für «commercial» – wir verstehen unsere Arbeit aber weitreichender. Darum: Ende gut, alles gut.»

Erstellt: 16.12.2015, 19:55 Uhr

Schlichtungsverfahren UDRP

Die Uniform Domain-Name Dispute-Resolution Policy (UDRP) ist ein internationales Schlichtungsverfahren zur Lösung von Domain-Streitigkeiten. Wer eine Domain registriert, die diesem Verfahren angeschlossen ist, verpflichtet sich, im Streitfall am Schlichtungsverfahren mitzuwirken. Die Schlichtung kann bei einer von vier Organisationen erfolgen. Dar­un­ter auch die Schiedsstelle der Wipo. Bei dieser belaufen sich die Kosten des Verfahrens je nach Anzahl der involvierten Domains und der eingeschalteten Schlichtungspersonen auf 1500 bis zu 5000 Dollar. ori

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.