Embrach

In Embrach sind jetzt Hybrid-Postautos unterwegs

In Embrach fahren ab sofort Postautos, die mit Strom und Benzin fahren. Es sind die ersten Hybrid-Postautos im Kanton Zürich.

Eines der beiden Hybrid-Postautos, die neu in der Region Embrach unterwegs sind.

Eines der beiden Hybrid-Postautos, die neu in der Region Embrach unterwegs sind. Bild: zvg

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In der Region Embrach verkehren ab sofort zwei Hybrid-Postautos. Wie das Unternehmen «PostAuto» mitteilt, handelt es sich um die ersten ihrer Art im Kanton Zürich. Die Busse, die mit Strom und Benzin fahren können, sind auf der Linie 522 Teufen–Freienstein–Embrach im Einsatz.

Die Postautos sind im fahrplanmässigen Linienverkehr unterwegs. Es handelt sich um zwei Standardbusse vom Typ Volvo 7900 Hybrid. Die Fahrzeuge sind 12 Meter lang und weisen 32 Sitz- und 48 Stehplätze auf. «Mit der Einhaltung der Euro-6-Norm erfüllen sie die gegenwärtig strengsten Abgasvorschriften», heisst es in der Medienmitteilung von «PostAuto». In den beiden Fahrzeugen gibt es Bildschirme mit der im ZVV-Gebiet üblichen Haltestellen- und Fahrplanauskunft sowie kostenloses WLAN für mobile Geräte.

Mehr als 30 Hybridfahrzeuge schweizweit im Einsatz

Dank den beiden neuen Fahrzeugen in der Region Zürich vergrössert «PostAuto» seine Hybridflotte auf 31 Busse und ist inzwischen in etlichen Regionen der Schweiz mit dieser Antriebsart unterwegs. Die grösste Dichte gibt es im Tessin, wo in den Regionen Mendrisiotto und Bellinzonese insgesamt 10 Hybridpostautos fahren.

«PostAuto» nahm im Jahr 2010 das erste Hybridfahrzeug in Betrieb. Der Einsatz neuer Hybridbusse ist aber nicht gratis: Wie «PostAuto» mitteilt, gelinge deren Anschaffung und Betrieb nur in enger Zusammenarbeit mit den Bestellern, namentlich Kanton und Gemeinden. Im Fall der neuen Hybridfahrzeuge für den Kanton Zürich hat sich der CO2-Fonds der Post an den Mehrkosten beteiligt.

25 Prozent Treibstoff sparen

«PostAuto» möchte nach eigenen Angaben in der Region Zürich mit den Hybrid-Fahrzeugen 25 Prozent Treibstoff einsparen. Neben dem tieferen Schadstoffausstoss würden die Hybridpostautos auch durch eine hörbar leisere Fahrweise überzeugen. Ideal sei der Einsatz der Hybridpostautos in Gebieten mit abwechslungsreicher Topographie und vielen Haltestellen. Im Stop-and-go-Verkehr mit häufigem Bremsen wird die Batterie regelmässig aufgeladen. (mst)

Erstellt: 01.06.2015, 11:52 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Werbung

Branchenbox

Die wöchentliche Seite in der Printausgabe des «Zürcher Unterländer». Ihre Kontaktangaben immer online abrufbar.