Firmenporträt

Stabübergabe an die sechste Generation

Seit mehr als 140 Jahren ist die Familie Walder im Schuhgeschäft tätig. In sechster Generation führt heute Daniel Walder, zusammen mit seinen beiden ­Schwestern, die Geschäfte des Brüttiseller Unternehmens.

Seit 140 Jahren stellt die Walder AG Schuhe her. Seit einem Jahr hat Daniel Walder die Geschäftsführung im Familienbetrieb inne.

Seit 140 Jahren stellt die Walder AG Schuhe her. Seit einem Jahr hat Daniel Walder die Geschäftsführung im Familienbetrieb inne. Bild: Sibylle Meier

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Für den 34-jährigen Daniel Walder war es nie eine Frage, ob auch er ins Schuhgeschäft einsteigt oder nicht. Seit seinem dritten Lebensjahr wohnt Walder in der Umgebung der einstigen Schuhfabrik an der Zürichstrasse 40. Bereits während der Schul­ferien half er oft im Betrieb mit. Nach einer KV-Lehre im Lebensmittel-Detailhandel, einer soliden Basis, ar­bei­te­te Walder im Bereich Kinderschuheinkauf. «Mein Vater legte grossen Wert darauf, dass ich an der Front Praxiserfahrung erwarb», erzählt er über seinen beruflichen Werdegang. Nach einem Betriebsökonomie-Studium in Winterthur folgten zwei Ausbildungsjahre im Ausland, um die Schuhherstellung und den Handel näher kennen zu lernen.

Immer noch in Familienbesitz

Nach 38 Jahren Firmenleitung der Schuhhaus Walder AG übergab Vater Hans-Peter Walder im letzten Jahr, am 1. August, die Geschäftsführung an seinen Sohn Daniel. Er gehört, zusammen mit seinen beiden Schwestern Martina Walder und Sandra Furger-Walder, der sechsten Generation an, die für das Gedeihen des Familienunternehmens verantwortlich ist. «Es ist aussergewöhnlich, dass wir drei alle vom Schuh­geschäft begeistert sind», hebt er hervor. Dass ein Geschäft mehr als 140 Jahre, seit der Gründung 1874, ohne Unterbruch erfolgreich im gleichen Familienbesitz bleibt, ist eine seltene Ausnahme.

Neben Bally war die Schuh­fabrik Walder in Brüttisellen die Nummer zwei der Damenschuhfabrikanten in der Schweiz. In der Blütezeit der Fünfziger- und Sechzigerjahre verliessen täglich bis zu 3000 Paar Schuhe den Betrieb. Importdruck auf die heimische Schuhindustrie und höhere Arbeitslöhne zwangen den Inhaber 1971 zur Stilllegung der Produktion. Die neu gegründete Immobilienfirma Walim AG unter dem Dach der Walder Holding AG vermietete die leer stehenden Fabrikationsgebäude und baute sie zu einem Büro- und Gewerbezentrum aus.

In Brüttisellen arbeiten heute in der Verwaltung, der Warenannahme, im Lager und im Vertrieb 50?Personen. Eine eigene Ca­mionflotte beliefert die Verkaufsstellen in der Schweiz. Grösste Herausforderungen, die heute das Geschäft belasten, sind die Frankenstärke, der Einkaufstourismus und der Internethandel.

Spezialität Kindergrössen

«Unsere Antwort auf das schwierigere Umfeld ist eine freundliche und vor allem kompetente Beratung, intensive Personalförderung und Investitionen in die Verkaufsgeschäfte», gibt Walder bekannt. Ungeachtet tiefer Stückpreise pflegt das Schuhhaus Walder die Sparte Kinderschuhe besonders. Auch im nahen Glatt-Einkaufszentrum befindet sich eine Walder-Junior-Filiale. «Trotz der speziellen Probleme in diesem Bereich, Schuhnummern von 17 bis 42 und ein grosses Sortiment, sind Kinderschuhe eine wichtige Sparte für uns», weist Walder auf diesen speziellen Geschäftsbereich hin, den seine Mutter Elisabeth Walder aufbaute. Die über 160 000 Stammkunden überzeugt Walder mit Beratung, Qualität und einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis und nicht durch Billig- oder Luxusprodukte.

Daniel Walder hat eine starke Beziehung zu Schuhen. «Ich habe ein Flair für Mode und finde den stetigen Wechsel im Schuhgeschäft spannend. Wenn ich Menschen begegne, schaue ich ihnen zuerst in die Augen, dann auf die Schuhe», kommentiert er seine Beziehung zum Produkt.

Seit letztem Jahr ist Walder verheiratet, seine Frau lernte er ... im Schuhhandel kennen. Um fit zu bleiben, joggt der junge Unternehmer und geniesst die Stille des Hardwaldes. Zu seinem 33. Geburtstag «schenkte» er sich im letzten Jahr den Züri-Marathon. Walder engagiert sich auch in der Jungen Wirtschaftskammer Zürcher Unterland.

(Zürcher Unterländer)

Erstellt: 22.10.2015, 20:03 Uhr

Infobox

Die Walder AG in Zahlen und fakten

Das unabhängige Schweizer Familienunternehmen Schuhhaus Walder AG hat seinen Sitz in Brüttisellen. Das Unternehmen beschäftigt heute in 45 Filialen über 400 Mitarbeitende, wovon 50 Lernende. Walder ist Franchisepartner des dänischen Schuhkonzerns Ecco und für vier Verkaufsstellen dieses Unternehmens verantwortlich. Ausserdem ist Walder Franchisepartner der italienischen Marke Geox, mit zehn Geox-Shops und einem Geox-Outlet. Im letzten Jahr erzielte die Schuhhaus Walder AG einen Umsatz von 63 Millionen Franken. Ein Grossteil der von Walder verkauften Qualitätsschuhe werden in Europa hergestellt.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben