Umfrage

Unterländer stehen auf Liebesschnulzen, Weltrekorde und Bravo Hits

Was lesen, sehen und hören die Unterländerinnen und Unterländer am liebsten? Eine Umfrage bei 25 Bibliotheken der Region zeigt, welche Titel im letzten Jahr besonders beliebt waren.

Die beliebtesten Titel, Autoren und Künstler auf einen Blick.

Die beliebtesten Titel, Autoren und Künstler auf einen Blick. Bild: ori/Wordle

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Bibliotheken haben einen schweren Stand. Bücher können heutzutage per Mausklick als E-Book ausgeliehen werden, Filme werden im Internet kostenlos heruntergeladen und Musik kann jederzeit auf «Youtube» oder Musikstreaming-Diensten wie «Spotify» gehört werden. Dennoch gibt es sie noch, die Bücherwürmer, Film- und Musikliebhaber, die durch Bücherregale schlendern, sich von der freundlichen Bibliothekarin einen Tipp geben lassen und schliesslich schwer beladen die Bibliothek verlassen. Im Unterland kommen diese Ausleiher voll auf ihre Kosten. Jede Gemeinde besitzt eine Bibliothek oder ist einem Verbund angeschlossen. Dem «Zürcher Unterländer» haben sie verraten, was die Unterländer mit nach Hause nehmen.

«Protagonistinnen sind arbeitslose Kellnerinnen»

Die fünf Lieblingsromane der Unterländer: «Mitternachtsrose» von Lucinda Riley, «Ein ganzes halbes Jahr» und «Eine Handvoll Worte» von Jojo Moyes, «Mein Nachbar Urs» von Alex Capus und «Die Analphabetin, die rechnen konnte» von Jonas Jonasson. Bilder: Amazon

Bei den Romanen für Erwachsene stehen Liebesdramen, Mordfälle und Familiengeschichten hoch im Kurs. Eine Autorin fällt dabei besonders auf: Jojo Moyes. Bei acht Unterländer Bibliotheken gehört mindestens einer ihrer Romane zu den fünf meist ausgeliehenen. Insbesondere mit ihren Liebesgeschichten «Ein ganzes halbes Jahr» und «Eine Handvoll Worte» hat die Britin den Geschmack vieler Leserinnen getroffen.

«Ihr Erfolgsrezept ist wohl, dass in ihren Unterhaltungsromanen ein neuer Typ Frau auftaucht», sagt Traude Honegger von der Bibliothek Niederhasli. «Ihre Protagonistinnen sind nicht urbane Akademikerinnen auf der Suche nach dem richtigen Mann, sondern arbeitslose Kellnerinnen oder alleinerziehende Mütter im täglichen Kampf ums Überleben.» Auch Suzanne Ronner von der Bibliothek Bassersdorf kann sich den Erfolg von Moyes Romanen gut erklären: «Ihre Bücher behandeln auch ernste Themen und sind trotzdem mit einer gewissen Leichtigkeit geschrieben.»

Bei den Sachbüchern gibt es einen klaren Spitzenreiter: In der Hälfte aller befragten Bibliotheken rangiert mindestens ein Band der «Guinness World Records» in den Top5. «Die Guinness-Bücher sind seit vielen Jahren der Renner», sagt Edith Eberle von der Bibliothek Dielsdorf. «Wir kaufen jeweils fünf bis sechs Exemplare und trotzdem reichen die Wartelisten meistens bis zur Neuerscheinung des nächsten Buches ein Jahr später.»

Die liebsten Sachbücher: «Guinness World Records», «Platzspitzbaby» von Michelle Halbheer und «Darm mit Charme» von Giulia Enders. Bilder: Amazon

Am zweithäufigsten mit nach Hause genommen wird «Platzspitzbaby», in dem Michelle Halbheer ihre Kindheit mit einer drogenabhängigen Mutter beschreibt. «Das Interesse an dieser tragischen Geschichte liegt sicher auch daran, dass diese sich in Zürich, also quasi direkt vor der Haustüre, abgespielt hat», sagt Heidi Lange, Bibliothekarin in der Bibliothek Winkel.

Immer weniger CDs ausgeliehen

Die Ausleihzahlen der Kinder- und Jugendbücher zeigen zwar kein eindeutiges Lieblingsbuch. Ersichtlich ist jedoch, dass vor allem Buchserien sehr beliebt sind. So etwa «Die drei ???», «Der kleine Drache Kokosnuss» oder «Gregs Tagebuch», eine Art Comic-Roman. Die Bücher der Reihe «Gregs Tagebuch» sind laut Traude Honegger ein Phänomen: «Wir führen sie in achtfacher Ausführung pro Band und können die Nachfrage trotzdem nicht befriedigen.»

Buchreihen sind bei Kindern besonders beliebt. Die meist ausgeliehenen sind: «Ninjago», «Die drei ???», «Leselöwe»,«Der kleine Drache Kokosnuss» und «Gregs Tagebuch». Bilder: Amazon

Nach Angaben mehrerer Bibliothekarinnen sind die Ausleihzahlen von CDs in den letzten Jahren stark zurückgegangen. «Man muss sich überlegen, ob sich das CD-Angebot überhaupt noch lohnt», sagt auch Cécile Meier der Bibliothek Niederglatt. Eine grosse Ausnahme gibt es jedoch: die «Bravo Hits». In 17 Unterländer Bibliotheken befindet sich mindestens ein Sampler der Serie in den Top5. So auch in der Bibliothek Dällikon: «Sie sind seit vielen Jahren Ausleihrenner», sagt Bibliothekarin Irene Keller.

Neben den «Bravo Hits» leihen die Unterländer vor allem «Farbenspiel» von Helene Fischer und «Schwiizergoofe». Bilder: Amazon

DVDs werden vor allem von Kindern und Jugendlichen ausgeliehen. So befinden sich unter den fünf beliebtesten Unterländer DVDs vier für Kinder und Jugendliche. Der Disney-Animationsfilm «Die Eiskönigin» führt die Top5 an und wird vor allem von Mädchen mit nach Hause genommen – wie übrigens der grösste Teil des Angebots der hiesigen Bücherverleihe. Nach Angaben verschiedener Bibliotheken sind zwischen 60 und 80 Prozent ihrer Kunden weiblich.

Die beliebtesten DVDs sind «Die Eiskönigin», «Fack ju Göhte», «Planes», «Ich einfach unverbesserlich» und «12 Years a Slave». Bilder: Amazon

Erstellt: 30.04.2015, 17:35 Uhr

Zur Umfrage

Der «ZU» hat 11 Bibliotheken aus dem Bezirk Dielsdorf und 14 Bibliotheken aus dem Bezirk Bülach gebeten, zu eruieren, welche fünf Titel der Kategorien «Romane Erwachsene», «Sachbücher», «Kinderbücher», «CD» und «DVD» zwischen März 2014 und März 2015 am häufigsten ausgeliehen wurden. Berücksichtigt werden muss bei den Ergebnissen, dass nicht alle Bibliotheken denselben Bestand aufweisen. Gerade die beliebten Titel sind jedoch bei den meisten Bibliotheken im Angebot.

Artikel zum Thema

Die Bibliothek braucht mehr Geld

Bülach Ende 2015 ist Bülachs Stadtbibliothek pleite. Jetzt soll das Parlament die Leistungsvereinbarung erneuern. Künftig ­sollen vor allem Nicht-Bülacher mehr für das Ausleihen zahlen. Doch die Sache hat einen Haken: Nutzer können das ­Abonnement anderswo günstiger beziehen. Mehr...

Aus Bibliothek wird Doppelkindergarten

Oberglatt In den nächsten ­zwei Jahren braucht Oberglatt zwei zusätzliche Kindergärten. ­Möglich, dass dazu kein neues Gebäude gebaut werden muss: Die Gemeinde will die Räumlichkeiten der Bibliothek umnutzen. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Zürcher Unterländer digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 24.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!