Zum Hauptinhalt springen

Altes Versprechen wird wieder aktuell

Seit Jahrzehnten wird über eine Umfahrung für Bassersdorf geredet. Etliche Varianten wurden geprüft, mehrere Optionen projektiert und alle verworfen. Doch der Regierungsrat selbst hatte den Basserdorfern einst eine Umfahrung versprochen – aber die gibts bis heute nicht. Nun tut sich etwas.

Wird die seit Jahrzehnten diskutierte Umfahrung Wirklichkeit? So könnte die mögliche Umfahrungs-Route aussehen.
Wird die seit Jahrzehnten diskutierte Umfahrung Wirklichkeit? So könnte die mögliche Umfahrungs-Route aussehen.
Quelle red/©swisstopo (JM100004), Grafik ak

Die Hoffnung stirbt zuletzt, heisst es. In Bassersdorf sind Umfahrungsprojekte schon etliche Male vertagt und gestrichen worden – dennoch ist die Hoffnung auf eine Umfahrung nie gestorben. Seit einer gefühlten Ewigkeit ist der massive Durchgangsverkehr ein Reizthema in der Gemeinde.

Jetzt rückt eine Umfahrungslösung etwas unverhofft wieder in den Bereich des Möglichen. Seit sich vor einer Woche nämlich alle relevanten (Planungs-)Stellen von Bund über Kanton und regionale Planungsgruppe bis hinunter auf Gemeindeebene über eine koordinierte Gebietsplanung im Dreieck Bassersdorf-Dietlikon-Brüttisellen geeinigt haben, dürfen die besonders verkehrsgeplagten Bassersdorfer wieder stärker hoffen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.