Kloten/Bülach

Auf der Flughafenautobahn beginnt eine vierjährige Bauphase

Nach der Sanierung von SBB-Viadukt und ­Brücken sowie Lärmschutzmassnahmen rings um Bülach dehnt der Kanton die Arbeiten nun auf die lange Gerade der Flughafenautobahn zwischen Bülach und Kloten aus. ­Verkehrsbehinderungen sind programmiert.

Die feinen weissen Linien auf der Flughafenautobahn kündigen die neue Fahrspureinteilung an, die während der künftigen Bauarbeiten nötig wird. Der grüne Mittelstreifen kommt weg.

Die feinen weissen Linien auf der Flughafenautobahn kündigen die neue Fahrspureinteilung an, die während der künftigen Bauarbeiten nötig wird. Der grüne Mittelstreifen kommt weg. Bild: Madeleine Schoder

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Autobahnbaustellen haben momentan Konjunktur. Nebst der Bauerei auf dem Nordring im Auftrag des Bundes steht im Unterland eine zweite, ebenfalls längere Bauphase auf der A51 zwischen Kloten und Bülach unmittelbar bevor. Dies geschieht wiederum im Auftrag des Kantons Zürich, wie die Baudirektion gestern mitteilte. So seien in den Jahren 2016 bis 2019 die Hauptarbeiten zur Sanierung ebendieser kantonalen Autobahn geplant.

Damit die Verkehrseinschränkungen während der Bauzeit im Rahmen gehalten werden können, wird als Erstes der Mittelstreifen zwischen den An­schlüssen Bülach-West und ­Kloten- Nord entfernt, ist dem Communiqué zu entnehmen. Der momentan noch grüne Streifen soll asphaltiert und mit einem verschiebbaren Leitschrankensystem versehen werden.

Arbeiten beginnen am 1. September

Die Vorarbeiten dazu beginnen gemäss Behörden am nächsten Dienstag, 1. September, und werden bis Anfang Dezember dieses Jahres dauern. In der Folge werden die Fahrspuren zwischen den Anschlüssen Bülach-West und Kloten-Nord neu angelegt und vor allem in der Breite reduziert.

Unscheinbare Vorboten hierfür sind bereits seit rund einer Woche sichtbar. So zeigen zwischen Kloten und Bülach schon jetzt ganz feine weisse Linien mitten auf den Fahrbahnen der Autobahn, dass hier eine neue Spureinteilung kurz bevorsteht.

In Richtung Bülach werden den Automobilisten zwei Spuren verbleiben, wovon die Normalspur auf 3 Meter und die Überholspur auf 2,5 Meter verschmälert werden. In die entgegengesetzte Richtung, nach Zürich, steht während der Bauphase fortan nur noch eine Fahrspur mit 3,5 Metern Breite zur Verfügung.

Konkret geht es in den nächsten vier Jahren um die Erneuerung des Trassees, des Belags und der Signalisation. Ausserdem wird die Markierung erneuert ­sowie passive Sicherheitseinrichtungen realisiert. Gemäss kantonaler Baudirektion wird auch an der Entwässerung gearbeitet, und es steht der Bau von zwei Strassenabwasserreinigungsanlagen auf dem Programm. Zudem sind noch nicht alle Brücken saniert, sodass dies bei den restlichen Brückenbauwerken auf dem fraglichen Streckenabschnitt noch vorgenommen werden muss.

Von einst 26 000 auf heute 40 500 Fahrzeuge pro Tag

Die kantonale Autobahn A51 ist im Abschnitt zwischen den Aus- und Einfahrten Kloten-Nord und Bülach-Nord «in die Jahre gekommen», schreibt der Kanton in seiner Mitteilung und dokumentiert zugleich auch die steigende Belastung der Strasse. Verkehrten im Jahr 2001 noch rund 26?000 Fahrzeuge pro Tag auf diesem Autobahnabschnitt, so sind es ­aktuell bereits 40?500 Fahrzeuge pro Tag mit steigender Tendenz.

Aus diesem Grund saniert das kantonale Tiefbauamt seit Frühling 2014 den betroffenen Autobahnabschnitt. Die Instandsetzung der Überführung Grenzstrasse am Anschluss Bülach-Süd konnte bereits im letzten Winter abgeschlossen werden. Die aktuell laufenden Instandsetzungsarbeiten für den SBB-Viadukt im Bereich des Anschlusses Bülach-Nord sowie der Bau von neuen Lärmschutzwänden im Bereich des Anschlusses Bülach-West, in der Nähe der Kaserne, werden voraussichtlich im Oktober 2015 beendet sein, heisst es seitens der Baudirektion.

Erstellt: 24.08.2015, 20:21 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Werbung

Branchenbox

Die wöchentliche Seite in der Printausgabe des «Zürcher Unterländer». Ihre Kontaktangaben immer online abrufbar.