Zum Hauptinhalt springen

Auf der Grossbaustelle kommen die Arbeiten voran

Weil sich das Glasi-Projekt noch in der Rohbauphase befindet, können die Bauarbeiten trotz der Corona-Pandemie planmässig fortgeführt werden.

Weil die Arbeiten unter freiem Himmel stattfinden und nur wenige Arbeiter auf Platz sind, kann auf dem Glasi-Areal weiter gebaut werden.
Weil die Arbeiten unter freiem Himmel stattfinden und nur wenige Arbeiter auf Platz sind, kann auf dem Glasi-Areal weiter gebaut werden.
Paco Carrascosa

In Bülach-Nord entsteht auf dem Gelände der früheren Glashütte ein neues Stadtquartier. Die Bauarbeiten sind im letzten Sommer gestartet. Bis 2022 entstehen hier rund 560 Wohnungen, 2000 Quadratmeter Gewerbefläche, ein Hotel sowie ein Hochhaus. Obwohl wegen der Corona-Pandemie auch auf Schweizer Baustellen verschärfte Hygienemassnahmen gelten, kommen die Arbeiten in Bülach nach Auskunft der Steiner AG planmässig voran. Sie ist für die Ausführung des städtebaulichen Grossprojekts verantwortlich und gehört nebst der Baugenossenschaft Glattal Zürich (BGZ) und der gemeinnützigen Wohngesellschaft Logis Suisse zu den Entwicklungspartnern des Glasi-Quartiers.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.