Zum Hauptinhalt springen

Wie aus alten Schiffen ein neuer Westernsaloon wurde

Höri ist bald um eine Attraktion reicher: Arianna und Thomas Ottiger eröffnen ihren Saloon TwentyOne. Ein Augenschein.

Der neue Restaurationsbetrieb in Höri trägt den Namen Saloon Twenty One und erinnert nicht nur aussen, sondern auch innen an die Zeit des Wilden Westens.
Der neue Restaurationsbetrieb in Höri trägt den Namen Saloon Twenty One und erinnert nicht nur aussen, sondern auch innen an die Zeit des Wilden Westens.
Urs Brunner

Betritt man den neu erstellten Saloon TwentyOne, fühlt man sich ein wenig zurückversetzt in die Zeit der raubeinigen Cowboys und verruchten Saloondamen. Boden und Wände sind aus Holz, an der Decke hängt ein von Thomas Ottiger selbst gemaltes Bild mit der Silhouette einer Wüste.

Die Gäste können nicht nur an den massiven Holztischen Platz nehmen, sondern nach Belieben auch auf der alten Pferdekutsche. Die Lampen sind aus Einmachgläsern hergestellt und verbreiten ein gemütliches Licht. Selbst das stille Örtchen ist grosszügig und stilsicher eingerichtet. Einzig die Küche entspricht nicht ganz den romantischen Erwartungen. Es ist eine topmoderne, blitzblanke Gastroküche. «Mit Hilfe unserer Familie und dem Kollegenkreis haben wir alles selbst gebaut», sagt der gelernte Schreiner Thomas Ottiger. «Zwei Drittel des Materials stammt aus Recyclingholz von der Basler Schifffahrt.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.