Zum Hauptinhalt springen

Bachforellen ohne Schaden davongekommen

Die Fische im Mülibach sind vom am Montag ausgelaufenen Zementhärter nicht betroffen. Dank rascher Frischwasserzufuhr haben die Tiere überlebt.

Die Forellen im Mülibach sind gerettet worden. Rolf Bünter, Obmann der Fischereipacht Himmelbach, ist äusserst froh darüber. Der ins Wasser ausgelaufene Zementhärter wirkte sich nicht tödlich aus.
Die Forellen im Mülibach sind gerettet worden. Rolf Bünter, Obmann der Fischereipacht Himmelbach, ist äusserst froh darüber. Der ins Wasser ausgelaufene Zementhärter wirkte sich nicht tödlich aus.
Barbara Gasser

Der Alarm ging am Montag um 8.26 Uhr bei der Ortsfeuerwehr Bachenbülach-Winkel ein. Auf ­ der Baustelle beim Tierheim ­Pfötli an der Lufingerstrasse 1 in Winkel waren mehrere Behälter mit Zementhärter von einem Last­wagen gerutscht, rund 50 Liter der Chemikalie waren in den Mülibach geflossen. Zwölf Minuten nach der Feuerwehr erhielt auch Rolf Bünter einen Anruf. ­ Ein Bekannter informierte den Obmann der Fischereipacht Himmelbach, zu der auch der Mülibach gehört, über den Zwischenfall. «Als ich vor Ort eintraf, hat­ten sich schon ganz viele Leute dort eingefunden», sagt Bünter. Neben der Ortsfeuerwehr war auch der Chemiezug des Stützpunkts Dielsdorf aufgeboten worden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.